Was ist der Bericht wert?

Freie Presse ist notwendiger denn je

Wie der DW-Informationsdienst, ein Ableger der „Deutschen Welle“ mitteilt, gibt es im isländischen Fußballverband einen Missbrauchsskandal. Nun mag man fragen, wieso uns das in Deutschland interessieren muss. Es muss natürlich nicht, aber es kann. Schließlich sind Verbandsstrukturen sehr häufig gleich, wie uns die Vorkommnisse der letzten Jahren in deutschen Sportverbänden zeigen.

Wie die DW meldet, gilt Island „als der beste Ort, um eine Frau zu sein“, denn seit 12 Jahren steht der Inselstaat an der Spitze des „Gender Gap Reports“ des Weltwirtschaftsforums (WEF), der permanent die Entwicklung der Gleichberechtigung der Geschlechter verfolgt.

Die Frage muss gestellt werden: Was ist der aus Steuergeldern finanzierte WEF-Bericht wert? Die Universität von Island meldet nämlich zugleich, dass 2018 jede vierte inländische Frau vergewaltigt oder sexuell missbraucht wurde.  Der Skandal wirft zugleich ein Licht auf die Welt der Verbände und ihrer Verantwortlichen, die sich zum Teil von denen alimentieren lassen, die die Werte der DW-Akademie missachten.

Die Widersprüche aufzudecken, ist die Aufgabe einer freien Presse. Und die DW-Akademie fördert die Entwicklung freier Medien – in kleinen Island und auch im großen Deutschland. -fa-

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation