“Fernsehbäcker” Alex Herzog

Brotprüfung bei der Bäckerei Herzog in Muhr am See

Die erfolgreichen Bäckermeister (von links): Herrmann Beck, Florian Striffler, Prüfer Manfred Stiefel, Alexander Herzog, Jürgen Peipp und Altmeister Otto Herzog.

Die Brotprüfung der Bäckerinnung Westmittelfranken wurde auch in diesem Jahr wieder in den Räumen der Bäckerei Herzog in Muhr am See von Prüfer Manfred Stiefel durchgeführt. Seit mehr als 15 Jahren ist der Bäckermeister nun schon für die Prüfungen im Raum Bayern und Baden-Württemberg zuständig.

Einmal jährlich gibt es für alle Handwerksbäckereien die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis, ihre Brot- und Brötchenkreationen von den Spezialisten des Deutschen Brotinstitutes testen und bewerten zu lassen. Diese prüfen deutschlandweit nach wissenschaftlich anerkannten Kriterien Backwaren auf bestimmte Qualitätsmerkmale.

Bei der Bewertung spielt dabei nicht nur die Optik eine Rolle, sondern vor allem auch die Konsistenz von Kruste und Krume sowie Geruch und Geschmack der Brotspezialitäten. Jedes Brot wird dabei einzeln betrachtet und beurteilt, bei jeder Sorte werden individuelle Besonderheiten berücksichtigt.

Ziel dieser Prüfungen ist die ständige Qualitätsüberprüfung bzw. -verbesserung der Backwaren, um den Kunden erstklassige Produkte bieten zu können.

Die besten Brote bekommen die Note „sehr gut“, diese Bewertung gibt es ausschließlich bei maximaler Punktzahl. Wird eine Brotsorte drei Jahre hintereinander mit „sehr gut“ bewertet, wird dem Bäcker durch den Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks als Auszeichnung eine Goldmedaille verliehen. Diese gilt als Nachweis für konstante Topqualität!

Fünf regionale Handwerksbäckereien haben sich dieser besonderen Herausforderung gestellt und ihre Produkte zur Prüfung durch den hochqualifizierten Sachverständigen eingereicht.

Folgende Ergebnisse wurden dabei von den einzelnen Betrieben erzielt: Bäckerei Beck: 3x sehr gut, 1x gut; Bäckerei Friedel: 1x sehr gut; Bäckerei Herzog: 10x sehr gut, 7x gut, 5x Gold; Bäckerei Peipp: 3x sehr gut, 4x gut; Bäckerei Striffler: 3x sehr gut, 1x gut.

Von dieser ständigen Selbstkontrolle durch unabhängige Experten profitieren vor allem die Kunden, denen so regionale Handwerksprodukte von höchster Qualität angeboten werden können. Durch den Einkauf bei einem geprüften Handwerksbäcker kann man sicher sein, dass dort nach allerhöchsten Standards gearbeitet wird, welche zusätzlich durch die Fachmänner des Deutschen Brotinstitutes professionell sichergestellt werden.

Und gerade handwerkliche Qualität wird seit einiger Zeit wieder vermehrt nachgefragt. Hochwertige, regionale Zutaten und eine traditionelle, natürliche Verarbeitung ohne Backmischungen, Zusatzstoffe und Emulgatoren haben wieder an Stellenwert in unserer Gesellschaft gewonnen und werden von vielen Menschen geschätzt!

Wie vielfältig die Bedeutung des Handwerksbäckers in unserer Kultur ist, steht auch im Mittelpunkt der Aktion‚ „Das Brot der Bayern!‘. Der Landes-Innungsverband des bayerischen Bäckerhandwerks greift in Kooperation mit dem BR Fernsehen das Bäckerhandwerk und die vielen Themen, die sich damit verbinden, auf.

Im Zeitraum von vom 3. bis 14. Mai 2021 werden unter anderem täglich traditionelle Handwerksbetriebe unter dem Titel „Der Alltag in der Bäckerei“ im Fernsehen vorgestellt.

Dabei wird am Dienstag, dem 4.Mai, um 17.30 Uhr in der Frankenschau aktuell, die Bäckerei Herzog zu sehen sein und seinen Kunden einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Backstube gewähren.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation