Geld für die Region

Schalk und Brandl: 25,3 Millionen Euro Förderung

Zum Ausscheiden des Landrates Manuel Westphal aus dem Bayerischen Landtag und seinem Nachrücken ins Maximilianeum „Der Freistaat zeigt sich auch in der Corona-Krise weiterhin als starker und verlässlicher Partner der Kommunen. Gerade mit Blick auf den Ausbau unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen werden wir in Bayern nicht sparen“, betonen die Landtagsabgeordneten Andreas Schalk und Alfons Brandl. „In diesem Jahr fließen über 25,31 Millionen Euro für kommunale Hochbaumaßnahmen in unsere Region“, ergänzen die beiden Abgeordneten.

Es ist sehr erfreulich, dass sich auch unser Einsatz für die 90 regionalen Projekte gelohnt hat. So erhalten zum Beispiel die Stadt Ansbach für den Ersatzneubau der Grundschule in Schalkhausen 400.000 Euro und der Schulverband Feuchtwangen Land 2 Millionen Euro für den Ersatzneubau der Grund- und Mittelschule“, erklärt Andreas Schalk.

Alfons Brandl ergänzt: „In diesem Jahr fließen knapp 13,8 Mio. Euro für kommunale Hochbaumaßnahmen in den südlichen Landkreis Ansbach (7,2 Mio. Euro) und in den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (6,6 Mio. Euro). Die größten Posten sind dabei der Neubau des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums am Standort Triesdorf mit 1,4 Mio. Euro und in der Stadt Weißenburg der Neubau einer Mehrzweck-Schulsporthalle mit 1,6 Mio. Euro.“

Die Fördermittel für alle bayerischen Gemeinden und Landkreise werden heuer erneut um 50 Millionen Euro auf 600 Millionen Euro erhöht. Vor allem Schulen, schulische Sportanlagen und Kinderbetreuungseinrichtungen profitieren. „Der Kita-Ausbau in Bayern geht voran. Mit unserer massiven Unterstützung für Neubauten und Erweiterungen von Krippen, Kindergärten und Horten können die Kommunen zusätzliche Betreuungsplätze anbieten – das kommt letzten Endes den Kindern und ihren Eltern zu Gute“, führen die beiden Landtagsabgeordneten aus.

Die Zuweisungen hat das Bayerische Finanzministerium heute bekanntgegeben. „Die erheblichen Fördermittel sind eine tragende Säule der kommunal- und familienfreundlichen Politik in Bayern“, sagen Schalk und Brandl zur Haushaltspolitik der CSU. Insgesamt werden die Bezirke, Landkreise, Städte und Gemeinden in diesem Jahr die Rekordsumme von 10,29 Milliarden Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich erhalten.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation