„Kärwakiller“ von Jan Beinßen

Paul Flemmings vierzehnter Fall

Flemmings 14. Fall ist ein unterhaltsamer Krimi um ein echtes fränkisches Kulturgut, die Dorfkärwa. Sommerzeit ist Kärwazeit, und zwischen Riesenrad, Schießbuden und Brezenstand tummeln sich zahlreiche kleine und große Gäste, um die fränkischen Volksfeste bei Zuckerwatte und einer Maß Bier zu genießen. Darunter auch Paul Flemming mit seiner Frau Katinka und seiner Stieftochter. Die Freude wird jedoch jäh getrübt, als Katinka zwischen Kraut und Bratwürstchen scharfe Glasscherben auf ihrem Teller entdeckt.

Nicht der erste gefährliche Vorfall, wie sich schnell herausstellt. Wer sabotiert die schönen Volksfeste – und warum? Bald machen Gerüchte vom »Kärwakiller« die Runde, und Paul Flemming ermittelt in seinem kompliziertesten Fall.

Autor Jan Beinßen, Jahrgang 1965, ist überzeugter Wahlfranke und hat zahlreiche Kriminalromane veröffentlicht. Bei ars vivendi erschienen Dürers Mätresse (2005), Sieben Zentimeter (2006), Hausers Bruder (2007), Die Meisterdiebe von Nürnberg (2008), Herz aus Stahl (2009), Das Phantom im Opernhaus (2010), Lebkuchen mit Bittermandel (2011), Die Paten vom Knoblauchsland (2012), Und wenn das vierte Lichtlein brennt … (2012), Lokalderby (2013), Die Tote im Volksbad (2013), Görings Plan (2014), Die Schäufele-Verschwörung (2014), Sechs auf Kraut (2015), Tod im Tiergarten (2016), Frankenwein und eine Leiche (2017) und Tod am fränkischen Himmel (2018) sowie die Kurzkrimibände Die toten Augen von Nürnberg (2014) und Tod auf Fränkisch (2017).

Jan Beinßen: „Kärwakiller“ (Paul Flemmings vierzehnter Fall), Kriminalroman, Broschur mit Farbschnitt, 208 Seiten, ISBN 978-3-7472-0014-8,  14,00  Euro, ars-vivendi-Verlag Cadolzburg.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation