„Hand in Hand gegen Altersarmut“

Verein in Gunzenhausen gegründet

 Die Stadt Gunzenhausen hat zusammen mit der Caritas ein umfangreiches Maßnahmenpaket für von Altersarmut betroffene Menschen in Gunzenhausen aufgelegt. Dies wurde auf Initiative von Bürgermeister Karl-Heinz Fitz ins Leben gerufen. Das neu eingerichtete Spendenkonto von „Hand in Hand gegen Altersarmut“ bei der Sparkasse Gunzenhausen lautet DE85 7655 1540 0015 1749 07.

Inzwischen wurde aus dem Projekt ein Verein. Er trägt den Namen „Hand in Hand gegen Altersarmut e.V.“ Erster Vorsitzender ist Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. Den stellvertretenden Vorsitz hat Alexandra Trögl von der Caritas übernommen. Der Verein hat das alleinige Ziel, von Altersarmut betroffene Menschen zu unterstützen und die größte Not zu lindern. Der Verein finanziert sich rein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Aufnahmeanträge gibt es bei der Stadt Gunzenhausen unter Telefon 09831/508-130 bzw. kann per Mail angefordert werden unter presse@gunzenhausen.de.

Zum einen besteht die Möglichkeit Mitglied im Verein zu werden. Der Jahresbeitrag beträgt mindestens 20 Euro, kann aber auf Wunsch des Mitglieds höher sein. Eine weitere Möglichkeit ist, ohne Mitgliedschaft regelmäßig zu spenden. Natürlich sind auch einmalige Spenden z.B. anlässlich eines Geburtstages oder Jubiläums oder einfach so sehr willkommen.

Natürlich gibt es auch kleine Herzenswünsche, für die bei einem kleinen Budget oft das Geld nicht reicht wie z.B. eine neue Lesebrille, einen Café-Besuch, einen Friseurtermin, die Fahrkarte zu Verwandten und vieles mehr. Mehr und mehr ist der Verlust sozialer Kontakte die Folge. Für die Erfüllung von Herzenswünschen werden Paten gesucht, die gerne bereit sind, bedürftigen Menschen ab und zu einen Herzenswunsch zu erfüllen. Für die Herzenswünsche kann unter dem Stichwort „Herzenswünsche“ auf das oben genannte Spendenkonto gespendet werden.

Bundesweit sind ca. 14 % aller Senioren von Altersarmut betroffen, bayernweit sogar 17 %. Statistisch gesehen wären das in Gunzenhausen ca. 400 Menschen. Der Bürgermeister und die Stadt Gunzenhausen möchten dem entgegen wirken und betroffene ältere Menschen ab 60 Jahren zusammen mit der Caritas niederschwellig unterstützen.

Viele Betroffene haben nicht die Möglichkeit, ein warmes Essen einzunehmen. Im Maßnahmenpaket ist deswegen der Mittagstisch enthalten. Zweimal wöchentlich wird im Burkhard-von-Seckendorff-Heim ein warmes Mittagessen angeboten. Jeweils dienstags und freitags bekommen die Senioren eine warme

Mahlzeit und bezahlen dafür lediglich einen symbolischen Euro. Wer nähere Informationen zum Mittagstisch möchte, wendet sich an die Ansprechpartnerin der Caritas Frau Pachur unter Telefon 0151/17625384.

Angeboten werden auch Beratungsleistungen. Diese umfassen sozialrechtliche und lebenspraktische Fragen sowie Wohn- und Schuldnerberatung bis hin zur Beratung zu Betreuungen, Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten.

Das Maßnahmenpaket ermöglicht soziale Teilhabe, wie z.B. durch den Besuch von Theater- und Kinovorstellungen, den Eintritt in die Schwimmbäder oder auch mal einer Schifffahrt auf dem Altmühlsee kostenlos oder vergünstigt erhältlich sind.

Betroffene, die eines der Angebote nutzen bzw. nähere Informationen dazu haben möchten, wenden sich an die Geschäftsstelle der Caritas in der Bühringerstraße 14 E oder melden sich telefonisch unter 09831/8809553.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation