Verdienstmedaille für K & K

Auszeichnung haben H. König und W. Kastner bekommen

Von links nach rechts: Innenminister Joachim Herrmann, Erster Bürgermeister Helmut König, zweiter Bürgermeister Werner Kastner und Landrat Gerhard Wägemann bei der für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Nürnberg . Foto: Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration

Bürgermeister Helmut König aus der Gemeinde Theilenhofen sowie Zweiter Bürgermeister Werner Kastner aus der Gemeinde Haundorf sind jeweils für ihre langjährige kommunalpolitische Tätigkeit von Innenminister Joachim Herrmann mit der Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze ausgezeichnet worden. Die Ehrung der Ausgezeichneten fand am 26.07.2018 im Beisein von Landrat Gerhard Wägemann im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat in Nürnberg statt.

Seit 28 Jahren hat sich Helmut König mit großer Tatkraft und vorbildlichem Engagement für die Gemeinde Theilenhofen eingesetzt. Zunächst als Mitglied des Gemeinderats, 12 Jahre als zweiter Bürgermeister und seit 2014 als Erster Bürgermeister hat er viele für die Gemeinde wichtigen Entscheidungen und Projekte mitgetragen und voran gebracht. Zahlreiche Maßnahmen konnten verwirklicht werden, die maßgeblich zur Aufwertung der gemeindlichen Infrastruktur beigetragen haben, wie z.B. die Ausweisung von Baugebieten, die Durchführung größerer Kanalbaumaßnahmen, die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen in Dornhausen und Theilenhofen, die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses sowie der Abschluss von Dorferneuerungs- und Flurbereinigungsverfahren in Theilenhofen und Rittern. Außerdem war Helmut König viele Jahre als 1. Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Theilenhofen sowie als 1. Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Theilenhofen-Rittern ehrenamtlich tätig.

Als Kreisbrandrat seit vielen Jahren tätig

Werner Kastner engagiert sich ebenfalls seit 28 Jahren mit außerordentlicher Tatkraft im Gemeinderat der Gemeinde Haundorf. Mit Unterbrechung einer Amtsperiode bekleidet er nunmehr 16 Jahre lang das Amt des zweiten Bürgermeisters. In der langen Zeit seines kommunalpolitischen Wirkens war er an vielen Entscheidungen und Projekten persönlich beteiligt, wie z.B. die Erschließung von Baugebieten, den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße nach Eichenberg sowie die Sanierung der Kläranlage in Haundorf. Gegenwärtig setzt sich Werner Kastner als Ausschussvorsitzender im besonderen Maße für den Umbau und die Sanierung des ehemaligen Schulhauses in Haundorf ein, das zu einer gemeindlichen Begegnungsstätte umfunktioniert wird.

Neben seiner kommunalpolitischen Tätigkeit engagiert sich Werner Kastner seit seiner Jugend ehrenamtlich im Bereich des Feuerwehrwesens. Seine herausragende Fachkompetenz befähigte ihn, als Feuerwehrführungskraft verschiedene Ämter auf Gemeinde- und Landkreisebene auszuüben bis hin zu seinem gegenwärtigen Amt als Kreisbrandrat.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation