Theodor-Heuss-Medaille in Gold für W. Falk

Würdige Feier im Weißenburger Wildbadsaal

Stadtrat Werner Falk erhielt aus den Händen von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger die Theodor-Heuss-Medaille in Gold für 50-jährige Zugehörigkeit. Foto: Jürgen Eisenbrand

Bei der 70-Jahrfeier des FDP-Kreisverbands war die frühere Bundesjustizministerin und ehemalige FDP-Landesvorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zu Gast, um über die Begriffe von Sicherheit und Freiheit zu reden.

Sie ehrte für 50-jährige Mitgliedschaft Stadtrat Werner Falk aus Gunzenhausen mit der Theodor-Heuss-Medaille in Gold. Kreisvorsitzender Thomas Geilhardt dankte dem Jubilar für seinen enormen Einsatz. Gäste im Weißenburger Wildbadsaal waren Landrat Gerhard Wägemann und OB Jürgen Schröppel, die beide ein Grußwort sprachen und dabei auf das Wirken der liberalen Mandatsträger in Vergangenheit und Gegenwart eingingen. Den Liberalen im Landkreis erwiesen auch Gunzenhausens Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und Dekan Klaus Mendel ihre Reverenz. Alle freuten sich über die Anwesenheit von Betty Strobel (93), die über viele Jahre Schatzmeisterin des Kreisverbands war.

In einer kleinen Interview-Runde äußerten sich Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Werner Falk und das neue Mitglieder, der Heidenheimer Bäckermeister Norbert Schroth, zu den Gründen, die sie in die FDP führten.

Die festliche Ausgestaltung des Wildbadsaals (mit blauen Tischdecken und gelb leuchtenden Sonnenblumengestecken) hatte Vorstandsmitglied Marianne Wöllmer übernommen. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Gabriele Bartram danke in ihrem Schlusswort allen, die an der Gestaltung der harmonischen Feier beteiligt waren.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation