Fränkische Frauenpower bei den Kreuzgangspielen

Argula: die Reformatorin ab 23. Juni 2017

Alexander Ourth

Rebekka Michalek

Dass die Kreuzgangspiele in Feuchtwangen sich in diesem Jahr in besonderem Maße dem Reformationsjubiläum widmen, ist bereits bekannt. Das große Luther-Stück hat am 15. Juni auf der Kreuzgang-Bühne Premiere. Mit einem zweiten Stück über die Zeit der Reformation betreten die traditionsreichen Festspiele hingegen neues Terrain, denn zum einen wird mit einem Theaterstück zum ersten Mal die Johanniskirche bespielt, also ein sakraler Raum, und zum anderen werden hier neue Medien, Video- und Klanginstallationen zum Einsatz kommen.
Im Stück geht es um die fränkisch-bayerische Reformatorin Argula von Grumbach – in der Region nicht unbekannt, im großen Reformatorenreigen taucht sie jedoch selten auf. Dort finden sich zumeist die Männer, allen voran Martin Luther. Doch auch Frauen prägten die Reformation und trugen nicht wenig zu deren Erfolg bei. Argula war eine ganz besondere Persönlichkeit, hoch gebildet, eine Freiin von Stauff, die sich über die Rollenkonventionen ihrer Epoche hinwegsetzte, die die Gelehrten der Ingolstädter Universität zum Dialog aufforderte, mit Luther korrespondierte und die zur auflagenstärksten Flugblattschreiberin des 16. Jahrhunderts avancierte.
Eine außergewöhnliche Frau wie Argula braucht ein außergewöhnliches Theaterformat, und so hat Alexander Ourth nach der Idee von Jürgen Hoffmann, ein Stück für eine Schauspielerin entworfen, das aber nicht nur Argula selbst, sondern auch Luther und andere sprechen lässt. Die Zeit, in der Argula lebte wird darin ganz nah erlebbar und erspürbar, und zugleich wird sie mit unserer Gegenwart verbunden. Dies schafft Ourth, der auch Regie führt, durch den Einsatz von Video-Projektionen und von Sound- und Klangeffekten. Es spielt Rebekka Michalek, die bereits 2015 im Nixel-Garten als Effi Briest beeindruckte.

„Argula: die Reformatorin“ hat am 23. Juni, um 21 Uhr, in der Johanniskirche Premiere. Weitere Vorstellungen finden am 24. Juni, 25.
und 26. Juni, jeweils um 21 Uhr statt.
Weitere Informationen und Karten gibt es im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, Telefon 09852 904 44, E-Mail mail@kreuzgangspiele.de und auf www.kreuzgangspiele.de

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation