Beste Sanierungen werden prämiert

Mustergültige Denkmäler aus dem Bezirk Mittelfranken

Birgit und Klaus Schmidt haben dieses Anwesen am Heunischhof mustergültig saniert. Foto: Bezirk Mittelfranken

Der Bezirk Mittelfranken spricht seit vielen Jahren Bürgerinnen und Bürgern sowie Institutionen, die sich durch besondere denkmalpflegerische Leistungen verdient gemacht haben, Dank und Anerkennung aus. Kenntnis-reichtum, Herzblut und finanzielles Engagement sind notwendig, um alte Bausubstanz vor dem Verfall zu bewahren und für kommende Generationen zu erhalten. Dies würdigt der Bezirk Mittelfranken erneut in seiner 41. Denkmalprämierung, die insgesamt 53 historische Bauwerke berücksichtigt und wie in den Vorjahren in zwei Veranstaltungen aufgeteilt ist.
Die erste Prämierungsveranstaltung mit 25 Sanierungen aus der Stadt Schwabach sowie den Landkreisen Nürnberger Land, Roth und Weißenburg-Gunzenhausen findet statt am
Freitag, 10. März 2017, 14 Uhr, im Schloss Ratibor in Roth.

Preisträger sind aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen:
Alexander Schulz aus Störzelbach (Gesamtsanierung des Anwesens)
Alexander Huber (Sanierung der Fassade) in Göppersdorf (Höttingen)
Inge und Albrecht Bedal (Konservierung und Sanierung) in Pappenheim
Birgit und Klaus Schmidt (Gesamtsanierung des Gutshauses) in Heunischhof (Treuchtlingen)

Die übrigen 28 Denkmäler werden am Freitag,  24. März , um 14 Uhr im Bezirksrathaus Ansbach prämiert. Sie stammen aus den Städten Erlangen und Nürnberg sowie den Landkreisen Ansbach, Erlangen-Höchstadt, Fürth und Neustadt/Aisch-Bad Windsheim.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation