Porträt von Wilhelm von Reichenau

Vortragsveranstaltung am 20. März in Eichstätt

Der Eichstätter Diözesangeschichtsverein hat eine Einladung der Pfarrgemeinde weitergeleitet, die der Kenntnisnahme der Heimat- und Geschichtsfreunde in Altmühlfranken empfohlen wird.

Zum Thema „Wilhelm von Reichenau (1464-1496) – Reformbischof und Reichspolitiker in einer Zeit des Umbruchs“ referiert  Dr. Bertram Blum am 20. März,  um 19.30 Uhr  im Eichstätter Pfarrheim St. Marien, 1. Stock, Pater-Philipp-Jeningen-Platz 2.

Prof. Erich Naab, der Vorsitzende des Diözesangeschichtsvereins, bemerkt dazu: Der reformorientierte Bischof war im spätmittelalterlichen Eichstätt umgeben von humanistisch geprägten Persönlichkeiten. Er setzte die Reformpolitik seines Vorgängers Johann Wilhelm III. von Eych fort. Seinen Generalvikar Johannes Vogt ließ er das Bistum visitieren. Die Neugründung zweier Augustiner-Chorfrauen-Stifte, Marienstein bei Eichstätt und Marienburg in Abenberg dienten seinem Reformwillen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation