Ökologische Umgestaltung

Maßnahme in der Gunzenhäuser Altmühlpromenade läuft

Die Baumaßnahme kommt gut voran. Ende 2023 soll die Altmühlpromenade in neuer Gestalt fertig sein. Foto: WWA Ansbach


Seit Mitte September dieses Jahres laufen die Arbeiten an der Altmühlpromenade in Gun- zenhausen zur Herstellung eines neuen naturnahen Gewässerverlaufs. Jetzt nach rund zwei Monaten Bauzeit, zieht das Wasserwirtschaftsamt Ansbach zum Baufortschritt eine positive Zwischenbilanz.
Das beständige Wetter spielte der beauftragten Baufirma RK Landschaftsbau Neuen- markt in die Karten. Der Erdaushub des etwa 730 Meter langen neuen Gewässerverlaufs konnte damit zügig abgefahren werden. Sollte das Wetter mitspielen, ist der Aushub des neuen Gewässerverlaufs von der Altmühlaue in drei Wochen größtenteils abgefahren.

Nach diesem Plan erfolgt die Neugestaltung.

Der Aushub wird dabei von RK Landschaftsbau Neuenmarkt auf Zwischenlagerflächen an den Sedimentbecken in Gunzenhausen gefahren. Unterschiedliche Schichten des anstehenden Bodens werden dort voneinander getrennt aufgetürmt. Dadurch erleichtert sich die Entsorgung des Materials. Für eine Einschätzung der Bodenwerte beprobt und bewertet das örtliche Ingenieurbüro KP Ingenieurgesellschaft die einzelnen Bodenmieten. Damit der Aushub schnellstmöglich auch wieder abgefahren werden kann muss die Anlieferung, die Beprobung und Abfuhr des Materials gut koordiniert werden. Die Zwischenlagerflächen würden bei weitem nicht für den gesamten Aushub ausreichen. Folglich herrscht an den Sedimentbecken wegen der Anlieferung und Abfuhr des Bodenmaterials ein reger Baustellenverkehr. Die Zu- und Abfahrtswege an den Sedimentbecken können dabei von unvermeidbaren Verunreinigungen schlecht freigehalten werden. Das Wasserwirtschaftsamt Ansbach bittet daher um Verständnis für die derzeitigen Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer. Nach der Abfuhr des kompletten Aushubmaterials, in voraussichtlich zwei Monaten, werden die Wege an den Zwischenlagerflächen selbstverständlich wieder
gereinigt und instandgesetzt.
Abgeschlossen ist die Baustelle mit der Abfuhr des Bodenmaterials jedoch noch nicht. Im neu geschaffenen Gewässerlauf wird noch eine Fischaufstiegsanlage sowie ein Kneippbecken errichtet. Zudem baut die Baufirma als Ersatz für das bestehende Reitstegwehr in der jetzigen Altmühl eine Überlaufschwelle ein. Abschließend werden eine Brücke, ein Rundweg und eine Aussichtsplattform gebaut. Die gesamte Baustelle wird voraussichtlich im Zeitraum Mai/Juni 2023 abgeschlossen.

KERSTIN SEITZ

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation