Frankenmuther kommen

60 Jahre Städtepartnerschaft Gunzenhausen-Frankenmuth

Das ist das Logo der Partnerschaft, die heuer 60 Jahre alt wird.

Nur wenige Wochen nach dem Jubiläum in Frankenmuth wird das 60-jährige Jubiläum in Gunzenhausen groß gefeiert. Im Rahmen des Bürgerfestes kommen rund 70 Gäste aus der amerikanischen Partnerstadt in Michigan nach Gunzenhausen.

Das offizielle Programm der Gäste aus Frankenmuth startet nicht in Gunzenhausen, sondern in Ansbach. Zunächst steht ein Besuch der Bayerischen Landesausstellung in der Orangerie auf dem Programm. Anschließend nehmen die Gäste am Städtepartnerschaftsjubiläum der Stadt Ansbach mit Bay City, einer Nachbarstadt Frankenmuths, teil, gefolgt vom Besuch einer Aufführung der Rokokospiele im Schlossgarten.

Der Jubiläumssamstag steht im Zeichen der Gastfamilien und des Bürgerfestes. Um 17 Uhr begrüßt Bürgermeister Karl-Heinz Fitz die amerikanischen Freunde auf dem Bürgerfest. Viele Bekannte haben hier die Möglichkeit, Kontakt zu ihren amerikanischen Freunden aufzunehmen und neue Bande zu knüpfen.

Der Jubiläumssonntag beginnt mit dem Festgottesdienst auf dem Marktplatz im Rahmen des Bürgerfestes. Pfarrer Bergmann stellt den Gottesdienst unter den Titel „Gemeinsam in die Zukunft“. Einige Frankenmuther Gäste und für die Städtepartnerschaft Verantwortliche aus Gunzenhausen werden mit Lesungen und Gebeten am Gottesdienst beteiligt sein.

Gleich anschließend geht es zum BayWa-Kreisel. Dort wird das offizielle Geschenk der Stadt Frankenmuth an Gunzenhausen übergeben: eine Streuobstwiese. Der letzte Baum der Wiese wird von Bürgermeisterin Mary Anne Ackerman und Bürgermeister Karl-Heinz Fitz gepflanzt. Eine Band des Simon-Marius-Gymnasiums umrahmt die Übergabe musikalisch.

Am Sonntagabend erfolgt der offizielle Festakt mit Erneuerung des Städtepartnerschaftsversprechens in der Stadthalle. Neben den offiziellen Vertretern werden natürlich die Frankenmuther Gäste und ihre Gastgeber sowie auch eine Delegation aus Ansbach und eine Schülergruppe aus Isle am Jubiläumsabend teilnehmen. Für den richtigen Ton sorgt die Gunzenhäuser Blousn unter der Leitung von Thomas Pentza.

Die Gastfamilien haben für ihre Frankenmuther Gäste bereits Ausflüge und Unternehmungen geplant – ganz im Sinne von „people to people“.

Die erste Gruppe, die im Rahmen des Jubiläums Gunzenhausen besucht, kommt von der Saginaw Valley State University. 27 Schulleiter aus ganz Michigan nehmen an einem Programm zum Kennenlernen des deutschen bzw. des bayerischen Schulsystems teil. In Gunzenhausen besucht die Gruppe das Landesamt für Schule, die Grundschule Süd und das Simon-Marius-Gymnasium.

Angeführt werden die Teilnehmer vom Präsidenten der Hochschule Donald Bachand und den beiden Professoren Mary Anne Ackerman, Mitglied im Direktorium der Hochschule und Co-Director des Gerstacker Fellowship Programms an der Saginaw Valley State University sowie John Kaczinsky, Director of Governmental Affairs an der Hochschule. Mary Anne Ackerman ist gleichzeitig Bürgermeisterin der Stadt Frankenmuth und John Kaczinsky ist ebenfalls Frankenmuther, gebürtig aus Bay City, der Partnerstadt Ansbachs und Ehemann von Martha Zehnder-Keller.

Eine Schülergruppe der Frankenmuth High School kommt in Begleitung ihrer Lehrkraft Jennifer Fruendt an das Simon-Marius-Gymnasium. Die Schüler besuchen mit ihren Austauschpartnern die Schule und nehmen an unterschiedlichen, gemeinsamen Freizeitaktivitäten teil. Außerdem sind Ausflüge in die naheliegenden Städte wie Nürnberg, Rothenburg und Dinkelsbühl geplant. Die Schüler sind in Gastfamilien untergebracht, um das wirkliche Leben in deutschen Familien kennen zu lernen. Im Herbst tritt eine Schülergruppe des Simon-Marius-Gymnasiums die Reise über den großen Teich an und besucht die Frankenmuth High School.

Die weiteren Gäste, u.a. Beth Bernthal-Reindel und ihr Mann Jim, betten ihren Besuch zum Jubiläum in Gunzenhausen in private Reisen, wie z.B. einen Besuch bei den Passionsspielen in Oberammergau ein.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation