Jugendhaus für Cronheim

Die Kosten teilen sich ALE und Stadt Gunzenhausen

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, Vereinsvorstand Jürgen Hasselbacher, Ortssprecherin Beate Schlicker, Anton Herrmann vom Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken)
 

Im Gunzenhäuser Ortsteil Cronheim dürfen sich Jugendliche und junge Erwachsene nun über ein neu gebautes Jugendhaus freuen. Das in Holzbauweise errichtete Gebäude steht auf dem Gelände der alten Ziegelei und ist der krönende Abschluss der Dorferneuerungsmaßnahmen. Die Kosten für das Projekt in Höhe von 107.000 Euro teilen sich das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken und die Stadt Gunzenhausen je zur Hälfte. „Das Cronheimer Jugendhaus ist das gelungene Ergebnis gemeinschaftlicher Bemühungen“, so Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. „Die Dorfgemeinschaft hat zusammengehalten und angepackt. In den vergangenen anderthalb Jahren ist so gemeinsam mit Stadt und Amt für Ländliche Entwicklung ein nachhaltiger Platz für junge Menschen geschaffen worden. Das Cronheimer Jugendhaus kann ein Vorbild für andere Orte und Projekte sein, zeigt es doch, was in der Gemeinschaft möglich ist.“
Sehr bemüht um das Jugendhaus hat sich der Cronheimer Jürgen Hasselbacher. Auf dessen Initiative hin wurde im Juni 2019 der Verein „Jugendhaus Ziegelhütte e.V.“ gegründet, ein Trägerverein, der in der Vergangenheit die Arbeiten koordinierte und künftig auch Ansprechpartner für das neue Domizil sein wird. Beeindruckend: Rund 1.400 ehrenamtliche Stunden haben Hasselbacher und seine Mitstreiterinnen und Mistreiter in das Projekt an der ehemaligen Ziegelhütte gesteckt.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation