Viel weniger Unfälle

Verkehrsunfallstatistik 2020 für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Die Polizeiinspektionen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen haben die polizeiliche Unfallstatistik für das Jahr 2020 vorgelegt. Auch auf die Verkehrsunfallstatistik wirkt sich die Corona-Pandemie aus.
Grundsätzlich ist eine starke Abnahme bei der Anzahl der Gesamtunfälle zu verzeichnen. Gab es 2019 noch insgesamt 3.473 Verkehrsunfälle im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, waren es 2020 3.049, davon 306 mit Personenschäden. „Dies ist kein landkreistypisches Phänomen, sondern ist im ‚Corona-Jahr‘ 2020 in ganz Bayern festzustellen“, so Polizeihauptkommissar Erich Eckerlein. Der Grund hierfür dürfte sein, dass wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie das Gesamtverkehrsaufkommen stark abgenommen hatte. Leider gab es im Jahr 2020, wie auch in den beiden Vorjahren, drei Verkehrstote bei drei Verkehrsunfällen.
Die meisten Unfälle passierten in der Zeit zwischen 06.00 und 07.00 Uhr. Der unfallträchtigste Tag war wie im Vorjahr der Freitag mit 513 Verkehrsunfällen.
Die Radfahrunfälle im Landkreis bewegen sich in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Dies dürfte damit begründet sein, dass der Radfahrverkehr im Gegensatz zum Kfz-Verkehr nicht abgenommen hatte.
Die Zunahme bei den Unfällen mit Beteiligung von Fußgängern lässt sich nicht erklären. Fast ein Drittel der Unfälle ereignete sich beim Überschreiten der Fahrbahn.
Weitere Details können Sie der Verkehrsunfallstatistik entnehmen, die Sie mit dieser Pressemitteilung erhalten. Bei Rückfragen steht Ihnen Polizeihauptkommissar Erich Eckerlein als Sachbearbeiter Verkehr für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen unter 09141 8687-17 gerne zur Verfügung.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation