Europäischer Kurzfilmabend

Februar-Programm im EHP in Pappenheim

Aufgrund des Erfolgs im vergangenen Jahr findet auch in diesem Februar wieder ein europäischer Kurzfilmabend im EHP statt. Die Veranstaltung wird durch die Offene Behindertenarbeit (OBA) unter Federführung von Lisa Strixner in Kooperation mit dem EHP und dem Kunst- und Kulturverein Pappenheim (KuK) organisiert. Der Termin ist am 19.02., von 19 bis 21 Uhr, im EHP.
Am Sonntag, 21.02., findet von 19 bis 21 Uhr, das nächste Europa-PubQuiz statt. Wie üblich werden vor allem solche europabezogenen Fragen gestellt, bei denen man nicht Details wissen muss, sondern aufgrund von übergreifenden Prinzipien antworten kann. Die Fragen werden aus den Bereichen Geschichte, Erdkunde, Musik und Kunst, Alltagskultur, Politik und Regionales stammen. Es können Teams von maximal 4 Personen mitmachen. Startgebühr sind 3 EUR. Der Gesamteinsatz geht zur Hälfte ans Siegerteam und zur anderen Hälfte ans EHP.
Für die Veranstaltungen wird um Anmeldung gebeten, und zwar telefonisch unter 09143/606-60 oder über die eMail-Adresse ehp@pappenheim.de.

„Liebe schwärmt auf allen Wegen“

Für Konzert mit Christiane Karg am 14. Februar noch Restkarten erhältlich

Vielfältig sind die Spielarten der Liebe und ebenso schillernd die Musik, die zum stärksten aller menschlichen Gefühle entstanden ist. Am 14. Februar  präsentiert Christiane Karg gemeinsam mit der Mezzosopranistin Ann Murray und dem Pianisten Malcolm Martineau um 19 Uhr im Fränkischen Museum Lieder rund um die Liebe. Zu hören sein werden Kompositionen von Mendelssohn, Schuhmann, Brahms und Rossini. Einige Restkarten sind nun für dieses außergewöhnliche Konzert noch zu bekommen.

Christiane Karg gehört zu den Interpreten. Foto. Gisela Schenker

Umrahmt wird dieses Konzert mit einer Ausstellung historischer Liebesgaben, die vom 10. bis zum 14. Februar jedem offen steht. In dieser Sonderausstellung („In alle Ewigkeit…“ Liebespfänder und Liebesschwüre aus Franken“)  geht es natürlich – ebenso wie im Programm des Konzerts – um die Liebe: Was bleibt vom mächtigsten Gefühl der Welt? Was überdauert Zeiten, Generationen? Sicher nicht die zärtlich geflüsterten Worte, die warme Zuneigung, der verbliebte Blick, das brennende Begehren. All das ist nicht festzuhalten, nicht zu konservieren.
Dennoch kennen wir Sachgüter, die beredt von Liebe sprechen. Denn schon immer bestand der Wunsch, den geliebten Menschen der eigenen tiefen Zuneigung zu versichern, durch Liebesbriefe und Geschenke. Im Fränkischen Museum Feuchtwangen ist eine Vielzahl dieser schönen Dinge zu bewundern – seien es die reich verzierten Wismutkästchen, die in der Tradition der mittelalterlichen Minnekästchen stehen, oder die filigranen Liebesbriefe aus der Zeit des Biedermeier, die geschnitzten Mangelbretter mit Herzmotiven, oder die perlbestickten Tabaksbeutel.
Die Ausstellung wurde aus den Beständen des Fränkischen Museums speziell für das Konzert der Reihe KunstKlang konzipiert. Sie bildet eine wunderbare Ergänzung zu den Liedern und Duetten über die Liebe, ist aber auch für sich mehr als sehenswert – besonders in der Zeit um den 14. Februar, die in besonderer Weise der Liebe und den Liebenden gewidmet ist.

Geöffnet ist das Fränkische Museum während der Ausstellung täglich 14 bis 17 Uhr; der Eintritt zur Sonderausstellung ist frei.

Informationen und Restkarten gibt es im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, per Telefon unter 09852 904 44, per E-Mail an kulturamt@feuchtwangen.de sowie auf der Internetseite von KunstKlang: www.kunstklang-feuchtwangen.de und auf Facebook.
Informationen zum Museum erhalten Sie direkt im Fränkisches Museum, Museumsstraße 19, 91555 Feuchtwangen, Telefon: 09852 2575 und im Internet auf www.fraenkisches-museum.de

Kunststoffcampus für alle geöffnet

Termine der Wirtschaftsförderung im Kreis

Pressefoto

Der Kunststoffcampus am Einweihungstag.

4. Februar 2016: „Innovationsmanagement im Mittelstand“: Der IHK-AnwenderClub „Produkt- und Innovationsmanagement“ lädt zu einer kostenfreien Veranstaltung am kunststoffcampus bayern ein. Neben Referaten zu Themen wie „Der Mittelstand als Innovationstreiber“ oder einem Überblick über das IHK-Innovatoren-Training wird es auch die Gelegenheit zu einem Rundgang durch den Campus geben. Die Online-Anmeldung sowie weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der IHK Nürnberg für Mittelfranken.

16. März 2016: IHK Roadshow „Digitaler Wandel im Unternehmen“: Die IHK-Geschäftsstelle Ansbach veranstaltet zusammen mit den Wirtschaftsförderern der Handwerkskammer, Stadt und Landkreis Ansbach, Stadt und Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim sowie Stadt Gunzenhausen und Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen eine Roadshow zum Thema „Digitaler Wandel im Unternehmen“ – Praxisbeispiele aus der Region. Die Themen „Sichtbarkeit im Netz“, „Digitale Geschäftsprozesse“ und „IT-Sicherheit“ werden von regionalen Unternehmen und deren Dienstleistern durch Best-Practice-Beispiele genauer beleuchtet. Auf der Webseite der IHK Nürnberg für Mittelfranken ist die Online-Anmeldung möglich.

30. April 2016: Tag der offenen Tür am kunststoffcampus bayern: Der im März 2015 eröffnete kunststoffcampus bayern in Weißenburg stellt sich mit einem „Tag der offenen Tür“ der Bevölkerung vor. Neben Führungen durch das Gebäude wird auch ein gesondertes informatives Rahmenprogramm angeboten.

————————————————————————————————

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne als Ansprechpartner zur Verfügung!
Wirtschaftsförderung bei der Zukunftsinitiative altmühlfranken des Landkreises Weißenburg Gunzenhausen, Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg i.Bay. Tel.: 09141 902-244; Fax: 09141 902-7244, wifoe.lra@landkreis-wug.de, www.landkreis-wug.de www.altmuehlfranken.de

„InGuide Hamburg“ mit kostenloser Ap

Neuerscheinung im Kunth-Verlag

Wer an Hamburg denkt, dem kommen wohl zuerst der Hafen, die Elbe und die Alster in den Sinn. Vielleicht denkt man auch an den »Michel«, den berühmten Fischmarkt, die noble Elbchaussee. Doch die Stadt ist mehr: sie ist eine pulsierende Wirtschaftsmetropole, ein internationaler Handelsplatz und eine facettenreiche Kultur- und Medienstadt.Hamburg

Der »INGUIDE Hamburg« bietet brillante Fotos und ist zugleich ein informativer Reiseführer. Zahlreiche Bilder und anschauliche Texte beschreiben alle Sehenswürdigkeiten und vermitteln Wissenswertes über die Region und ihre Bewohner, über Kunst und Kultur, über Alltägliches und Besonderes. Das Kapitel »Hamburg kompakt« enthält Insider-Tipps zu Restaurants, Hotels und Einkaufsmöglichkeiten, zu Lifestyle & Szene sowie wichtige Adressen und Hinweise. Geführte Stadtspaziergänge weisen durch die schönsten Stadtteile. Eine Karte zum Herausnehmen komplettiert den Bildreiseführer.

NEU: Flexibler, samtiger Softtouch-Einband, kostenlose Smartphone-App zum Download, Leseband und praktisches Gummiband, Falttasche mit Reisekarte, Notizseiten für eigene Einträge. Die perfekte Geschenkidee für jeden Globetrotter!

„InGuide Hamburg“, Kunth-Verlag,  ISBN 978-3-89944-964-8, 272 Seiten, 11,5 x 16,6 cm, 14,95 Euro.
 

Am richtigen Ort zur richtigen Zeit

Der perfekte Tag: 365 Abenteuer rund um die Welt

perfekter TagMit Picknickkorb zum schönsten Kirschblütenfest in Japan? Am 26. März, wer’s wissen will. Eine Floßtour auf dem Colorado River durch den Grand Canyon unternehmen? Empfiehlt sich am 16. September, einen Tag nach dem saisonalen Fahrverbot für Motorboote. Lieber sommers Bobschlitten fahren statt winters? Dann in Österreich am 2. Juli. Für jeden Tag im Jahr gibt es einen perfekten Ort, an dem man die schönsten Abenteuer erleben kann.

Dieses reich illustrierte Buch (Übersetzt aus dem Englischen von Maria Meinel) inspiriert mit 365 Ideen, für jeden Tag im Jahr eine, zu den schönsten Trips rund um den Globus.

 „365 Ideen für jeden Tag im Jahr“, zahlreiche Farbbilder, informative Texte zu den Tipps und Abenteuern rund um den Globus, ISBN 978-3-95504-205-9,  272 Seiten, Flexobroschur, Format
18,5 x 24,0 cm, 19,95 Euro, Kunth-Verlag.

„100 Orte, an denen je-des Paar einmal gewesen sein sollte“

Originelle Geschenkidee – nicht nur für Reiselustige

Ein wunderbares Geschenk für Paare, die schon lange oder auch erst ganz kurz zusammen sind: Der neue Band der Reihe „100 Dinge“ listet 100 Orte, an denen jedes Paar einmal gewesen sein sollte. Das Besondere: Es geht nicht nur um geo-grafische Orte mit ihren exakten Koordinaten, son-dern auch um gemeinsame Unternehmungen und Abenteuer, Lieblingsplätze aus der Zukunft sowie Orte mit individueller Bedeutung für jedes Paar, wie ein Treffen am Ort des ersten Dates.paare
Frei nach dem Motto „Liebe ist …“: Wer mit seinem Partner die „100 Orte, an denen jedes Paar ein-mal gewesen sein sollte“ besucht hat, kann sich der Liebe des Partners wohl sicher sein. Denn nicht nur der gemeinsame Besuch im Möbelhaus am Samstagvormittag, sondern auch die Renovierung des Schlafzimmers und der Besuch des Schwie-germonsters stehen auf dem Plan.
Doch noch viele weitere romantische, verrückte, alltägliche und abstrakte Orte stehen auf dem Pro-gramm: Das beste Running-Sushi in Osaka genie-ßen, in Verona vor der Casa di Guilietta turteln, im verschneiten Garten einen Schneemann (oder eine Schneefrau) bauen und gemeinsam vom Alters-wohnsitz träumen – gemeinsame Ausflüge und lus-tige Unternehmungen machen eben nicht nur Spaß, sondern schweißen die Beziehung noch en-ger zusammen.
Der Inspirations-Guide „100 Orte, an denen jedes Paar einmal gewesen sein sollte“ ist das perfekte Geschenk für Paare, ob frischverliebt oder schon seit Jahren zusammen, als witziges Mitbringsel zur Essenseinladung, zum Hochzeitstag oder Jahres-tag, zum Geburtstag oder einfach so zwischen-durch.
„100 Orte, an denen jedes Paar einmal gewesen sein sollte“, Hardcover, 96 Seiten mit Leseband,

„100 Orte, an denen jedes Paar einmal gewesen sein sollte“, Hardcover, 96 Seiten mit Leseband, Format 12,2 x 16,5 cm, Groh-Verlag,ISBN 978-3-8485-1429-8, 9,99 Euro.

Faschingsumzug schon am 31. Januar

Der Karnevalsausklang ist heuer sehr früh

Faschingsumzug2-1Am Sonntag, 31. Januar,   um 14 Uhr beginnt der  Faschingsumzug der „Minnesänger“ in Wolframs-Eschenbach. Die Wolframs-Eschenbacher Vereine unter Federführung der KG Minnesänger ziehen gemeinsam mit auswärtigen Gruppen vom Steingrubenweg durch die Altstadt. Die anschließende Faschingsfete ist am Wolfram-von-Eschenbach-Platz (16 Uhr).

Für ausgelassene Stimmung sorgen die Besucher, natürlich auch die HOBLA & Marching-Band der Musikschule Rezat-Mönchswald.

Am Donnerstag, 4. Februar, um  20 Uhr wird der „Unsinnige Donnerstag“ in den Gastwirtschaften begangen (Weiberfasching mit Maskentreiben durch die Stadt).
.

Neustadt an der Aisch zwischen gestern und morgen

Bildband von Harald Munzinger

Geschichte wird nicht nur in großen Zeitabständen mit epochalen Ereignissen geschrieben. Sie hat auch unzählige lokale Kapitel, wie etwas jenes des vielfach kaum bewusst wahrgenommenen Wandels der Lebensgemeinschaft einermedia_24019028 Stadt. Diesen bewusst zu machen, das neu im Gewohnten zu entdecken , soll dieser Neustadt(ver)führer den Einheimischen anregen und für den gast ein Anreiz sein, sich dieses fränkische Kleinod zu erschließen. Der Fotograf Harald Munzinger erzählt dessen Geschichte und Geschichten in Bildern, die vielfach mehr aussagen als viele Worte.

Seine Heimatstadt hat ihn 2005 mit dem Kulturpreis ausgezeichnet und in der Laudatio erklärt. „Mit großem Engagement hat Herr Munzinger mit seinen überaus bemerkenswerten Buchveröffentlichungen und hervorragenden Fotoausstellungen, aber auch mit seinen fundierten Beiträgen und stets hilfreichen Beratungen in äußerst vorbildlicher Weise zum Kulturleben in der Stadt Neustadt a. d. Aisch beigetragen. Herr Harald Munzinger hat sich so weit über seine berufliche Tätigkeit hinaus um die kulturelle Entwicklung in Neustadt a. d. Aisch sehr verdient gemacht.Nicht zuletzt hat Herr Harald Munzinger mit dieser beispielhaften Arbeit dazu beigetragen, dass Neustadt a. d. Aisch über seine Grenzen hinaus bekannt geworden ist.“

Der Bildband hat 92 Seitenund ist im Schmidt-Verlag erschienen, ISBN 978-3-87707-784-9, 29,90 Euro.

Die neuen BIG-Bikes

Rennfeeling für kleine Nachwuchsbiker

Direkt von der Rennstrecke in die Kinderzimmer starten die neuen BIG-Bikes und setzen Maßstäbe im Bereich der Kinderlaufräder. Das BIG-Street Bike und das BIG-Sport Bike aus dem Hause BIG, dem Hersteller des BIG-Bobby-Car, sind perfekt auf die kindliche Ergonomie abgestimmt und mit ausgeklügelten Extras versehen.bigbikes

Premiumräder mit Softmaterialbeschichtung sorgen für eine exzellente Bodenhaftung und flüsterleise Abrollgeräusche. Die ergonomischen Lenker mit kindgerechten Griffen und Handschutz geben festen Halt und schützen die kleinen Hände beim Anecken. Damit die Kinder bei rasanten Kurvenfahrten nicht umkippen, wurde die bewährte BIG-Lenkeinschlagsbegrenzung integriert, die eine hohe Kippstabilität sichert.

Beim BIG-Sport-Bike haben die findigen Produktentwickler von BIG eine Besonderheit eingebaut: Unter der sportlichen Frontabdeckung befindet sich ein elektronisches Soundmodul mit realistischen Motorradsounds. Während die Kinder mit dem BIG-Sport-Bike ihre Runden drehen, ertönen die bekannten Geräusche aus dem Rennsport.

Während des Fahrens trainieren die Kinder ganz spielerisch ihren Gleichgewichtssinn und das Koordinationsvermögen. Die perfekte Ergonomie und ein tiefliegender Schwerpunkt sorgen bei den Laufrädern für höchste Sicherheit und bringen die kleinen Rennfahrer bei jeder Rallye sicher an ihr Ziel. Die neuen BIG-Bikes werden in Deutschland gefertigt und sind für Kinder ab achtzehn Monaten geeignet. Für die büffelstarke Qualität der neuen Lauflernhilfe bürgen der BIG-Gütepass und die BIG-3-Jahres-Garantie.
Die weltweit erfolgreiche SIMBA DICKIE GROUP wurde am 1. Mai 1982 von Fritz Sieber und seinem Sohn Michael gegründet und gehört heute zu den Top Five im Spielwarenmarkt. Im Jahr 2015 erzielte die Firmengruppe mit 2.900 Mitarbeitern einen Umsatz von 616 Millionen Euro.

Wasserspaß mit der AquaWorld

Spielvergnügen wird auf der Spielwarenmesse vorgestellt

Auf einer Länge von 145 cm bietet die AquaWorld von AquaPlay unbegrenztes Spielvergnügen. Das große Set ist mit einer Schleuse, einem Containerhafen sowie einer Fährstation ausgestattet und lässt bei Kindern ab drei Jahren keine Wünsche offen.aquaplay

Bei AquaPlay lernen Kinder mit viel Spaß und Fantasie das Element Wasser kennen. Sie sehen, wie Strömungen entstehen und deren Richtung geändert werden kann, wie Wasser Gegenstände transportiert, steigen oder absinken lässt.

Besonderes Highlight ist das Staubecken mit Schleuse. Bei geschlossenen Toren wird mit der Handpumpe Wasser in die Becken gepumpt. Wie in realen Schleusen wird dadurch das Boot nach oben bewegt und kann die Schleuse passieren.

Im Hafenbecken mit Kran können Boote mit einem Container be- und entladen werden. Über eine Brücke mit Fahrrampe auf der einen und eine Slipanlage auf der anderen Seite ist das perfekte Ein- oder Ausfahren des Amphibienfahrzeuges aus der Wasserspielwelt möglich.

Die AquaWorld von AquaPlay ist leicht zu montieren. Perfekt gestaltete Dichtungen lassen sich einfach fixieren und schließen die Kanäle absolut wasserdicht ab. Durch ein umfassendes Zubehörsortiment kann das Set sinnvoll erweitert werden. Jeder Packung liegt eine leicht verständliche Aufbauanleitung bei.

Die AquaWorld wird in Deutschland produziert. AquaPlay gewährt auf alle Produkte drei Jahre Herstellergarantie.
Die weltweit erfolgreiche SIMBA DICKIE GROUP wurde am 1. Mai 1982 von Fritz Sieber und seinem Sohn Michael gegründet und gehört heute zu den Top Five im Spielwarenmarkt. Im Jahr 2015 erzielte die Firmengruppe mit 2.900 Mitarbeitern einen Umsatz von 616 Millionen Euro.