Gebaut wird an allen Ecken

Gunzenhausen ist für Investoren ein gutes Pflaster

Zehn Wohneinheiten entstehen hier. Gebaut werden sie von der CL Bauprojekt Wolframs-Eschenbach. Im Hintergrund rechts die alte Mälzerei Probach, die im nächsten Jahr restlos beseitigt wird, um Platz zu machen für einen weiteren Neubau. Foto: Falk

Das „Betongeld“ gilt als stabil und so darf es nicht wundern, dass noch dazu bei günstigen Zinskonditionen der Wohnungsmarkt boomt – jedenfalls in Gunzenhausen.  Bei der Standortabwägung  ziehen die Investoren das Zentrum des Fränkischen Seenlands vor. Die Wohnungen in der Stadt sind attraktiv und mit jedem Projekt, das entsteht, werden sie es noch mehr.

Über das Projekt von Patrick Bosch (Bauträger und Immobilien in Gunzenhausen), das in der Zufuhrstraße realisiert wird, hat der Falk-Report schon berichtet. Dort entstehen zwei Gebäudekomplexe mit 45 Wohneinheitenin einer zentralen Lage, denn der Weg  in die Innenstadt ist nah, der Busparkplatz ist gleich um die Ecke und der Bahnhof ebenfalls.

Der letzte Rest der Mälzerei wird im nächsten Jahr beseitigt. Es ist geplant, dass dort die Firma Holzbau-Stark aus Auhausen einen großen Komplex mit Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern in Holzrahmenbauweise erstellt.

Es gibt aktuell  noch zwei große Baustellen. In der Ansbacher Straße (hinter dem „Leuchtturm“, jetzt Cillys Restaurant) baut die CL-Bauprojekt GmbH von Radek Cevek aus Wolframs-Eschenbach auf einem 2700-Quadratmeter-Grundstück ein Gebäude mit 10 Wohnungen von 95 bis 140 Quadratmetern. Die Planung obliegt Christine Obenhofer, der Ehefrau des Bauherrn, die in der Wolframstadt ein Planungsbüro unterhält.  Die Fundamentplatte ist bereits fertig, nach der Sommerpause, die auch den Bauhandwerkern zusteht, geht es los mit dem Rohbau. Die Fertigstellung ist Ende 2022 geplant. Der Verkauf hat begonnen (Telefon 0170/3429771).

In der gleichen Straße will im nächsten Jahr die Firma Holzbau-Stark aus Auhausen eine Reihe von Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser auf dem Grundstück der einstigen Mälzerei Probach in Holzrahmenbauweise (Beispiel: Gebäudekomplex in der Albert-Schweitzer-Straße) erstellen. Zuvor müssen allerdings noch die restlichen Teile der Mälzerei abgerissen werden (links).

Der wird das alte Verwaltungsgebäude der Mälzerei von der Firma Ecoline so umgebaut, dass es für sechs Familien Wohnraum bietet.

Ebenfalls in der Ansbacher Straße (ganz oben an der Bahnlinie) baut die Firma Ecoline- Holzsystembau aus München-Haar das ehemalige Verwaltungsgebäude der Mälzerei um. Derzeit laufen die Arbeiten. Das Dachgeschoss ist abgetragen worden wird nach den neuesten Erkenntnissen des energiesparenden Bauens saniert. Die Firma von Geschäftsführer Jürgen Schröder ist für ökologisches und nachhaltiges Bauen bekannt und hat 2020 den „Best of Houzz“ für Kundenzufriedenheit bekommen. Schröder errichtet an diesem Standort sechs Wohneinheiten, die schon 2023 vermietet werden können. Interessenten können sich an den Bauherrn wenden (089/62271800 oder info@ecoline-holzsytembau.de).  

Der Bauherr hat ein Faible für Gunzenhausen, denn er baut in der Weißenburger Straße 56 für sich und sein Unternehmen ein Geschäftshaus mit 270 Quadratmetern (gegenüber Radsport-Gruber).  Die Bodenplatte steht bereits, in den nächsten Wochen geht es weiter.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation