Weiter hohe Inzidenz

Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt weiterhin hoch

Das Corona-Infektionsgeschehen im Landkreis hat in der vergangenen Woche an Dynamik verloren, die 7-Tage-Inzidenz scheint sich auf einem sehr hohen Wert einzupendeln. Täglich werden dem Gesundheitsamt weiterhin hohe Infektionszahlen, meist knapp über 100, gemeldet. Die hohen Infektionszahlen spiegeln sich auch in der Belegung im Klinikum Altmühlfranken wider.

Glücklicherweise hat sich die Lage in den meisten Alten- und Pflegeheimen sowie in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung mittlerweile etwas beruhigt. Nur noch eine Einrichtung im Landkreis ist von einem Corona-Ausbruchsgeschehen betroffen. Infektionen treten weiterhin im gesamten Landkreis auf, „Hotspots“ sind nicht ersichtlich.

Die Situation an beiden Standorten des Klinikums Altmühlfranken bleibt weiterhin angespannt. Die hohen Infektionszahlen der vergangenen Wochen machen sich dort nun deutlich bemerkbar. 33 Patientinnen und Patienten, die eine Covid-19-Infektion aufweisen, werden derzeit an beiden Standorten des Klinikums behandelt. Davon müssen neun intensivmedizinisch betreut werden. Das Regelprogramm des Klinikums ist weiterhin heruntergefahren. Die Notfallversorgung der Bevölkerung ist aber selbstverständlich im gewohnten Rahmen gewährleistet.

Die Nachfrage nach den Impfungen gegen das Coronavirus ist im Landkreis nach wie vor hoch. Insbesondere die Auffrischimpfungen werden vermehrt in Anspruch genommen.

Am Impfzentrum des Landkreises in Weißenburg sind für den Dezember noch zahlreiche Termine verfügbar. Impfwillige haben die Möglichkeit, unter www.impfzentren.bayern einen Termin für eine Impfung zu vereinbaren. Personen ohne Internetzugang können sich dafür an die Hotline des Betreibers unter 089 244188110 wenden. Impfwillige sollen keinesfalls ohne Termin an das Impfzentrum kommen.

Das Klinikum Altmühlfranken hat zusätzlich zum bestehenden Angebot des Impfzentrums in Weißenburg sowie der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte eine eigene Impfstation in der Stadthalle in Gunzenhausen eingerichtet. Auch dort sind Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen möglich. Für die kommenden Wochen sind dabei noch zahlreiche Impftermine erhältlich. Das Klinikum bittet um Verständnis, dass außerhalb der offenen Impftage in dieser Woche eine Terminvereinbarung ausschließlich online unter www.klinikum-altmuehlfranken.de möglich ist. Von Anrufen im Klinikum oder Nachfragen per E-Mail bittet das Klinikum Impfwillige aufgrund der hohen Belastung durch den Krankenhausbetrieb unbedingt abzusehen.

Alle Impfangebote im Landkreis, auch freie Impfangebote in Arztpraxen, fasst das Landratsamt auf seiner Homepage unter www.landkreis-wug.de/impfzentrum zusammen.

Die Impfquote im Landkreis liegt bei rund 64 Prozent. Allein in der vergangenen Woche wurden im Landkreis über 6.600 Impfungen durch das Impfzentrum sowie die niedergelassenen Arztpraxen getätigt. Ab nächster Woche wird das Impfangebot, durch die Kapazitätssteigerung im Impfzentrum sowie das zusätzliche Impfangebot des Klinikums Altmühlfranken, nochmals deutlich ausgeweitet. Damit sich dies auch in der Impfquote des Landkreises niederschlägt, muss das Impfangebot aber auch angenommen werden. „Es herrscht der Irrglaube, dass keine Termine für Impfungen erhältlich sind. Vor allem der große Andrang bei Sonderimpfaktionen lässt diesen Eindruck entstehen. Die Kapazitäten sind allerdings vorhanden, sie müssen nur genutzt werden“, betont Landrat Manuel Westphal. „Ich kann nur an die Bevölkerung appellieren, die Impfangebote anzunehmen. Die Impfungen sind ein sehr wichtiger Baustein bei der Bekämpfung der Pandemie.“

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation