Ganz toller Kalender

Die Geschichte Gunzenhausens das ganze Jahr erleben

Sie sind stolz auf den neuen Jahreskalender mit historischen Aufnahmen der Stadt: Bürgermeister KH Fitz und Stadtarchivar Werner Mühlhäußer. Foto: StGun

Haben Sie bereits alle Präsente für die Liebsten zusammen? Ein perfektes Weihnachtsgeschenk für Bürgerinnen und Bürger sowie Freunde der Stadt Gunzenhausen kann ab sofort in den Gunzenhäuser Buchhandlungen erworben werden. Mit „Verschwunden! Historische Bauwerke in Gunzenhausen!“ veröffentlicht Stadtarchivar Werner Mühlhäußer den dritten Jahreskalender über die bewegte Geschichte der Altmühlstadt. Monat für Monat werden ehemalige Bauwerke vorgestellt, die lange das Stadtbild prägten, heute aber meist aus der Erinnerung verschwunden sind. Der Zeitraum des Verschwindens erstreckt sich von 1748 bis 2009.

„Unser städtischer Kalender hat viele Fans und ich bin im Laufe des Jahres häufig darauf angesprochen worden“, so Stadtarchivar Werner Mühlhäußer. „Das Thema war schnell gefunden, denn nichts ist interessanter, als das, was nicht mehr da ist. Wie der Titel ´Verschwunden!´ bereits andeutet, geht es um Gebäude, die es nicht mehr gibt. Damit diese nicht völlig vergessen werden, haben wir diesen Fotokalender entworfen.“ Das Spektrum der geschilderten Bauwerke ist breit gefächert, es finden Befestigungsanlagen ebenso Platz, wie Gotteshäuser, Industriebauten oder Gasthäuser. Auf den zwölf Monatsblättern sind zahlreiche Illustrationen und Bilder zu finden. Dazu gibt es ausführliche Informationen.

„Jedes vorgestellte Bauwerk hat seine eigene, interessante Geschichte“, so Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. „Warum sie am Ende der Spitzhacke zum Opfer fielen, hat unterschiedliche Gründe. Diesen wollen wir mit dem neuen Kalender auf den Grund gehen. Ich lade Sie auf eine spannende und informative Reise in die Vergangenheit unserer Stadt ein.“

Der Kalender „Verschwunden! Historische Bauwerke in Gunzenhausen!“ ist ab sofort bei den Gunzenhäuser Buchhandlungen Renner (am Färberturm), Fischer, Pfahler und Glaser für 19,50 Euro erhältlich. Außerdem können über das Stadtarchiv Gunzenhausen Exemplare erworben werden. Der Kalender ist auf 500 Exemplare limitiert. Für weitere Informationen steht Stadtarchivar Werner Mühlhäußer unter Tel. 09831/508-135 oder per E-Mail unter stadtarchiv@gunzenhausen.de gerne zur Verfügung.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation