Aktive Umweltbildung

Fifty-fifty junior auf der Zielgeraden

Klaus Lehmeyer und Renate Peiffer (links im Bild) übergaben im Sommer die Spende ans das fifty-fifty junior Team. Foto: LRA

Seit Herbst 2019 gibt es das Umweltbildungsprojekt fifty-fifty junior in Altmühlfranken, das in bisher neun Kindergärten umgesetzt wurde. Um Kinder auch nach Ablauf der Förderung für das Thema Energiesparen zu sensibilisieren, wird das Projekt für interessierte Grundschulen und Kitas geöffnet. Dazu wird sowohl ein Ordner, der Leitfäden und Experimente enthält, als auch eine Verleihkiste mit Materialien zur Verfügung gestellt.

Kindern früh einen sparsamen Umgang mit Energien beibringen – das ist das Ziel des fifty-fifty junior Projekts. Durch Workshops in Kitas werden Vorschulkindern die Themen Energie und Klima, Strom, Heizung und Wasser spielerisch nähergebracht. Zusammen mit Maskottchen Emil Eisbär führten die Umweltpädagoginnen des LBV Altmühlfranken Experimente und Spiele rund um das Hauptthema Energiesparen durch.

Durch das Aufkommen der Corona-Pandemie konnten Workshops nicht länger vor Ort stattfinden, weshalb das Konzept angepasst wurde. So organisierte das Projektteam Fortbildungen für Fachkräfte und verteilte aus einem Spendentopf finanzierte Materialkisten für Spiele und Aktionen an die Kitas.

Die regionalen Energieberaterinnen und Energieberater Petra Oster, Renate Peiffer, Jörg Grötsch, Karl Hölzel, Stefan Holz, Klaus Lehmeyer und Volker Lehnberger hatten von 2013 bis 2018 gegen eine Aufwandsentschädigung einmal im Monat kostenlose Energieberatungen für die Bürgerinnen und Bürger im Landratsamt in Weißenburg sowie auch im Rathaus in Gunzenhausen durchgeführt. Seit Jahren flossen die so gesammelten Entschädigungen in einen Topf, der schließlich an das Projekt gespendet wurde.

Die Spende von rund 2.150 Euro wurde bereits im Sommer durch Renate Peiffer und Klaus Lehmeyer an das Team „fifty-fifty junior“ übergeben und finanzierte insgesamt zehn Materialkisten für das Projekt.

Das Projekt selbst, bei welchem neben dem Kooperationspartner LBV auch mehrere Energieberater beteiligt waren, wurde durch die Regionalmanagement-Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert.

Aktuell werden Ordner produziert, die es Altmühlfrankens Kitas und Grundschulen ermöglichen sollen, das Projekt eigenständig weiterzuführen. Geplant für das Frühjahr 2022 erhalten die pädagogischen Fachkräfte ein buntes Angebot an Spielen, Experimenten und Aktionen, um so Kindern die Themen Energiesparen und Klimaschutz näherzubringen. Ab diesem Zeitpunkt werden sich die Einrichtungen kostenfrei eine Verleihkiste im Landratsamt ausleihen können, die sie bei ihren Aktionen unterstützt.

Das Projekt wird von Natalja Roth (Tel. 09141 902-196) aus der Zukunftsinitiative altmühlfranken betreut.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation