832 Kriegsgräberstätten

Spendenaufruf für Kriegsgräberfürsorge

Landrat Manuel Westphal – hier an der Kriegsgräberstätte am Nagelberg bei Treuchtlingen – bittet um Unterstützung der Kriegsgräberfürsorge.

2021 führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wieder seine jährliche Haus- und Straßensammlung durch. Der Volksbund baut und erhält die Kriegsgräberstätten. Der Erlös der Sammlungen kommt u.a. dieser wichtigen Aufgabe zugute. Landrat Manuel Westphal bittet daher um Unterstützung für die Kriegsgräberfürsorge.

Der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge ist für den Erhalt und die Pflege von Kriegsgräbern und zur Umbettung von Gefallenen auf die finanzielle Unterstützung der Bevölkerung angewiesen.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wurde im Jahr 1919 als einer der ersten Bürgerinitiativen gegründet. Etwa 2,8 Millionen Kriegstote auf 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten sind in ständiger Obhut des Volksbundes.

Es werden überwiegend die Gräber von deutschen Soldaten, aber auch von Kriegsgefangenen sowie von zivilen Opfern des Luftkrieges, Opfern der Flucht, Vertreibung, Zwangsarbeit und Deportation gepflegt.

Seit dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ in Ost- und Südosteuropa wurden bisher über 950.000 Gefallene geborgen, würdig bestattet und wo immer möglich identifiziert. Auch konnten Schicksale nach Jahrzehnten der Ungewissheit geklärt und die Familien verständigt werden. Die Suche nach deutschen Gefallenen wird kontinuierlich fortgesetzt. Angehörigen werden Bildungsreisen zu den Kriegsgräberstätten angeboten.

„Die Kriegsgräberstätte in unserem Landkreis erinnert an die vielen Gefallenen oder Verschollenen der Weltkriege. Damit setzen wir den Verstorbenen ein wichtiges Andenken. Außerdem erinnert man damit an die verheerenden Folgen von Krieg und Gewalt“, so Landrat Manuel Westphal.

Aus diesem Grund bittet Landrat Westphal um Unterstützung für die Spendensammlung der Kriegsgräberfürsorge. Die Sammeltage finden vom 22. Oktober bis zum 07. November 2021 statt. Spenden können aber auch ganz bequem von Zuhause aus per Bankeinzug oder Überweisung auf das Spendenkonto der Kriegsgräberfürsorge eingezahlt werden: Sparkasse Nürnberg, IBAN: DE82 7605 0101 0001 1117 30.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation