Alles unterirdisch

Führungen durch das Hilfskrankenhaus in Gunzenhausen

An die Zeit des Kalten Kriegs erinnert das Hilfskrankenhaus. Foto: Alex Freimüller

Ein unvergleichliches Eintauchen in eine andere Zeit, so lässt sich ein Besuch des Gunzenhäuser Hilfskrankenhaus wohl am besten beschreiben. Der atomsichere Bau ist während des kalten Krieges entstanden und wurde über Jahrzehnte hinweg für den Einsatzfall bereitgehalten. Zum Glück ist dieser nie eingetreten, doch bis heute ist der unterirdische Komplex nahezu vollständig eingerichtet und kann besichtigt werden. Bei einer Führung können Besucherinnen und Besucher die Räume, das Mobiliar und die Hilfsgüter sehen. Was jedoch noch wichtiger ist: Alle bekommen einen Eindruck von der Stimmung dieses geschichtsträchtigen Baus.

Führungen durch das unterirdische Hilfskrankenhaus werden wieder am 11.8., 20.8., 25.8., 3.9., 8.9. und 17.9. durch die Tourist Information Stadt Gunzenhausen angeboten. Die Touren werden corona-konform durchgeführt und sind auf maximal 10 Teilnehmer beschränkt. Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr an der Berufsschule Gunzenhausen, Bismarckstraße 24. Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme nur mit Voranmeldung über die Tourist Information möglich ist. Der Preis für die Einzelkarte beträgt 10 Euro. Die Führung ist erst für Kinder ab 12 Jahren geeignet. Im unterirdischen Komplex herrschen Temperaturen um die 8 Grad Celsius, wärmende, lange Kleidung und festes Schuhwerk werden daher empfohlen.

Gerne stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Tourist Information unter Telefon 09831/508-300 oder per E-Mail unter touristik@gunzenhausen.de für Fragen zur Verfügung. 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation