Corona-Situation im Kreis

Weiterhin eine diffuse Situation in Altmühlfranken


Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ist in den vergangenen Tagen wieder angestiegen. Für heute liegt die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis laut LGL bei 39 (Stand: 18.03.2021).

Leider mussten in der vergangenen Woche auch wieder Infektionen in Einrichtungen im gesamten Landkreis festgestellt werden. Alle Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Erfreulicherweise sind keine Altenheime im Landkreis von Corona-Infektionen betroffen.

  • Wohngruppe von Regens-Wagner in Gunzenhausen
  • Kindergarten Fuchsbau in Treuchtlingen
  • Katholischer Kindergarten in Weißenburg
  • Grundschule in Theilenhofen

Auch treten zunehmend Virus-Mutationen auf, vor allem die britische Variante wird bei Infektionen vermehrt festgestellt.

Ab Montag, 22. März 2021, sind laut Bayerischer Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitere Lockerungen möglich, zum Beispiel die Öffnung der Außengastronomie. Das Infektionsgeschehen im Landkreis ist weiterhin diffus und lässt sich nur schwer einordnen. Da der Landkreis bei der 7-Tage-Inzidenz noch deutlich unter der 100er Marke liegt, prüft das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen gerade, ob weitere Öffnungsschritte ab Montag möglich werden und unter welchen Bedingungen. Die Öffnungen können nur nach Genehmigung des Bayerischen Gesundheitsministeriums erfolgen, was derzeit abgestimmt wird. Der Entwurf einer Allgemeinverfügung ist über die Regierung von Mittelfranken dem Gesundheitsministerium zugeleitet worden. Das Landratsamt wird darüber spätestens zum Wochenende hin informieren.

Aufgrund des bundesweiten Stopps der Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca kann auch das Impfzentrum Altmühlfranken in Gunzenhausen nicht wie geplant weiter impfen. Einige Termine für Impfungen mit AstraZeneca mussten abgesagt werden. Da am Impfzentrum Altmühlfranken keine Reservebestände gehalten werden, sondern alle Impfstofflieferungen immer verplant werden, konnten die Termine auch nicht mit einem anderen Impfstoff aufgefangen werden. Leider verzögern sich durch den Impfstopp von AstraZeneca die Impfungen noch weiter.

Mittlerweile konnten 8.327 Personen im Landkreis erst- und 3.426 Personen zweitgeimpft werden (Stand: 17.03.2021). Derzeit können aus BayIMCO, der Impfsoftware der Bayerischen Staatsregierung, noch keine belastbaren Daten ausgelesen werden, wie viele Personen der einzelnen Priorisierungsgruppen bereits geimpft wurden beziehungsweise wie viele Personen in den Priorisierungsgruppen registriert sind. Nähere Auswertungen zum Impffortschritt im Landkreis sind in dem System seit Kurzem möglich und werden zeitnah vom Landratsamt und dem Impfzentrum ausgewertet. Das Landratsamt wird entsprechend informieren.

Insgesamt sind knapp über 18.800 Personen aus dem Landkreis im Portal registriert, die noch keine Termineinladung erhalten haben. Die aktuell zum Impftermin eingeladenen Personen lassen den Schluss zu, dass man im Rahmen der Erstimpfungen bei den Über-80-Jährigen, also der ersten Priorisierungsgruppe, bei den Jahrgängen 1938/39 steht (Stand: 17.03.2021).  

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation