Geschäfte präsentiert

Studierende der Hochschule Ansbach waren am Werk

Bereits zum dritten Mal erstellten Studierende der Hochschule Ansbach aus
dem Studiengang Multimedia und Kommunikation im Rahmen ihrer Seminararbeit Kurzvideos von Gunzenhäuser Unternehmen. Geleitet wurde dieses Studienprojekt von Professor Johannes Heil mit der Unterstützung der Stadt Gunzenhausen und des Stadtmarketingvereins.

Im Rahmen einer Videopräsentation stellten die Studierenden jetzt die sehr beeindruckenden Ergebnisse vor. Die fertigen Videos werden auf der Onlineplattform “ingunzenhausen.de” veröffentlicht und den beteiligten Unternehmen für ihre eigenen Werbezwecke zur Verfügung gestellt.
Die Studierenden wollten das Interesse an den beteiligten Unternehmen durch Emotionen, die sie durch Bilder erzeugten, gewinnen. Das Projekt wurde in Gunzenhausen bereits zum dritten Mal durchgeführt. Die Videos zeigten eine sehr große Bandbreite an Einzelhändlern, Dienstleistern,
Handwerks- und Gewerbebetrieben freute sich Wirtschaftsreferent Andreas Zuber bei der Präsentation.

Auch Projektleiter Professor Johannes Heil war vom abgeschlossenen Seminar begeistert. Die Hochschule in Ansbach ist bei der technischen Umsetzung dieser Werbetechniken deutschlandweit führend und die Studierenden sind alle sehr gut ausgebildet, berichtete er von seiner Arbeit als wissenschaftlicher Begleiter des Projektes. Bei der Erstellung der 90 – 120 Sekunden dauernden Videos haben die Studierenden sehr viele Aufgaben selbständig erledigt und ihre praxisnahe Ausbildung durch die Hochschule bewiesen. Gerade in den herrschenden Coronazeiten ist die Onlinepräsentation für die einzelnen Unternehmen sehr wichtig und die Kooperation zwischen der Stadt Gunzenhausen und der Hochschule in Ansbach ist für alle Beteiligten eine „Win-Win-Situation“; erläuterte Bürgermeister Karl-Heinz Fitz.
Im Rahmen dieses Projektes entstanden Imagevideos die folgende Unternehmen näher und in kurzer und interessanter Form vorstellen: Haas Styling, die Markt-Apotheke, Getränke Jäger,Bosch & Co GmbH, Barbershop Ulrich und Best Reisen Böhm GmbH.
Andreas Zuber bedankte sich bei allen beteiligten Unternehmen für die Zusammenarbeit und Professor Heil stellte abschließend noch den durch die Onlineveröffentlichungen vorhandenen
Mehrwert der Videos für die Unternehmen heraus. Die Videos stellen für die einzelnen Unternehmen ein modernes Aushängeschild dar um sich trotz der vorhandenen Beeinträchtigungen bei ihren Kunden ins Gedächtnis zu bringen, freute sich Andreas Zuber. Es wird auch im Jahr 2021 wieder ein derartiges Projekt geben, da wegen Corona nur sechs
Betriebe gezeigt werden konnten und sich bereits viele Unternehmen aus Gunzenhausen auf die Warteliste für ein neues Projekt setzen ließen, versicherten Andreas Zuber und Prof. Johannes Heil gemeinsam.
KLAUS HEGER

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation