Gutschein wird angenommen

Altmühlfranken-Gutschein: Bilanz des ersten Monats

Der Gutschein kommt gut an.

Seit dem 1. Dezember ist der landkreisweit gültige Altmühlfranken-Gutschein an vielen Verkaufsstellen sowie online erhältlich. Zeit, eine Bilanz des ersten Verkaufsmonats zu ziehen.

„Die Anstrengungen, den Gutschein noch zur Vorweihnachtszeit einzuführen, haben sich gelohnt!“, betont Landrat Manuel Westphal und bedankt sich nochmals bei allen tatkräftigen Unterstützern aus dem Handel und den Stadtmarketing-/Gewerbevereinen. Und in der Tat, die Zahlen innerhalb eines ersten Resümees lesen sich durchaus eindrucksvoll.

Der markanteste Gratmesser, an dem sich der Altmühlfranken-Gutschein messen lassen muss, ist die Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung. Und die scheint im ersten Monat seit Verkaufsstart vorhanden zu sein. „Im Monat Dezember 2020 wurden insgesamt 2398 Gutscheine in Umlauf gebracht, was einem Wert von insgesamt 55.935 Euro entspricht“, liest Westphal aus der Statistik vor. Dieser Betrag fließt eins zu eins wieder in die heimische Wirtschaft, da der Gutschein ausschließlich bei teilnehmenden Händlern im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen eingelöst werden kann.

Besonders gefragt waren an den derzeit 19 lokalen Verkaufsstellen die Gutscheine im Wert von 10 Euro, dieser wanderte ganze 397 Mal über die Ladentheke. Auch die Beträge 25 Euro (181 Mal) und 50 Euro (70 Mal) wurden gut verkauft.

Interessant ist außerdem die Tatsache, dass auch die Onlinevariante des Altmühlfranken-Gutscheins akzeptiert und genutzt wird. Insgesamt 90 Gutscheine, die per Onlineverfahren mit jedem beliebigen Wert aufgeladen werden können, wurden über die Gutschein-Plattform generiert. Auch das entspricht einer stattlichen Summe von bereits 3.095 Euro.

Alle weiteren Gutscheine innerhalb der Statistik wurden von zahlreichen Arbeitgebern als Weihnachtsgeschenk an ihre Mitarbeiter ausgegeben. „Mich freut es sehr, dass zahlreiche Betriebe unserem Aufruf gefolgt sind und den Altmühlfranken-Gutschein als echte Alternative zu anderweitigen Gutscheinkarten sehen“, betont der Landrat.

Auch das Einlösen innerhalb der mittlerweile rund 50 Akzeptanzstellen scheint reibungslos zu funktionieren. Mittlerweile wurden in Altmühlfranken bereits 64 Gutscheine als Zahlungsmittel verwendet, was einem Einkaufswert von 1.335,61 Euro entspricht. Das Einlösen der Gutscheine ist neben den Verkaufsstellen demnächst auch auf dem regionalen Onlinemarktplatz www.in-altmuehlfranken.de möglich.

Der Altmühlfranken-Gutschein ist an zahlreichen Verkaufsstellen im ganzen Landkreis als klassische Gutscheinkarte im Scheckkartenformat erhältlich, sodass sich Interessierte den Gutschein in den Werten 10/25/50 Euro direkt vor Ort besorgen können. Weiterhin besteht ebenso die Möglichkeit, sich Online-Gutscheine in beliebigen Werten über das Gutscheinportal zu generieren. „Kaufen Sie den regionalen Gutschein und verschenken Sie ein Stück Heimat!“, betont Landrat Manuel Westphal.

Eine Übersicht der lokalen Verkaufs- und Akzeptanzstellen sowie den Online-Gutschein finden Sie unter www.altmuehlfranken-gutschein.de.

Interessierte Händler, Dienstleister oder Gastronomen aus dem Landkreis können jederzeit am Gutscheinsystem teilnehmen. Durch eine niederschwellige Infrastruktur ist es einfach möglich als Akzeptanzstelle teilzunehmen, auch ohne große technische Anschaffungen. Lediglich ein Smartphone mit WLAN-Anschluss ist notwendig oder ein PC. Die nötigen Daten zur Kontaktaufnahme sind ebenfalls auf dem Gutscheinportal zu finden. Für Rückfragen steht die Wirtschaftsförderung der Zukunftsinititaive altmühlfranken zur Verfügung (09141 902-204 oder -244).

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation