Beim Umweltpakt Bayern

Gasthaus „Zum Hirschen“ in Muhr am See ist dabei

Landrat Westphal und Sachgebietsleiter Utz Löffler sowie Bürgermeister Rampe (links) gratulierten Ines Wieland und Bernd Heinz zu ihrem Engagement. Foto: LRA


Das Gasthaus „Zum Hirschen“ der Familie Heinz in Muhr am See ist nun Teilnehmer am Umweltpakt Bayern. Landrat Manuel Westphal hat die Urkunde des Umweltpakts an die Wirtsleute Ines und Bernhard Heinz übergeben. In ihrem Gasthaus in Muhr am See wird Nachhaltigkeit sowie Regionalität großgeschrieben.

Der Familienbetrieb in Muhr am See hat sich den Schutz unserer Umwelt schon seit vielen Jahren auf die Fahne geschrieben. Dazu gehört für die Familie Heinz auch die Verarbeitung von Lebensmitteln aus der Region. So ist das Gasthaus „Zum Hirschen“ seit Beginn an beim Regionalbuffet dabei und engagiert sich auch bei Slow Food Altmühlfranken. „Im Laufe der Jahre haben wir diese Anstrengungen dann immer mehr ausgeweitet und unseren Betrieb dahingehend optimiert“, erklärte Ines Heinz während der Urkundenübergabe.

Im Gasthaus „Zum Hirschen“ kommen fast ausschließlich regionale Produkte auf den Tisch. „Wir legen sehr großen Wert auf Regionalität! Die Zusammenarbeit mit den Lieferanten aus der Region läuft wirklich einwandfrei. Unsere Produkte kommen aus unserem Landkreis aber auch aus den angrenzenden Landkreisen und sind somit immer richtig frisch und aus regionalem Anbau“, verdeutlichte Ines Heinz.

Aber auch im Haus wurden im Laufe der Zeit einige Anpassungen vorgenommen. So wurde eine Wärmepumpe eingebaut, die das Warmwasser nur auf vorherigen Knopfdruck in die Fremdenzimmer im Haus pumpt. So können die Gäste je nach Bedarf innerhalb 60 Sekunden warmes Wasser nutzen und sparen gleichzeitig Energie ein. Auch die Beleuchtung wurde im gesamtem Haus komplett auf LED umgestellt. „Wir achten einfach auf einen nachhaltigen Gebrauch, um so die Umwelt zu schützen. Auch die Müllvermeidung ist uns ein großes Anliegen“, so Bernhard Heinz.

Rund 30 Betriebe sind mittlerweile im Landkreis Mitglied im Umweltpakt, führte der zuständige Sachgebietsleiter im Landratsamt Utz Löffler aus. Sehr viel mehr Betriebe haben sich aber auch ohne eine aktive Teilnahme am Umweltpakt dem Umweltschutz verschrieben und engagieren sich dafür.

Der Umweltpakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft, die schon seit 1995 existiert. Dabei steht die Freiwilligkeit, Übernahme von Eigenverantwortung beim Umweltschutz sowie kooperatives Handeln im Vordergrund. Gemeinsame Projekte verdeutlichen, dass sich Ökologie und Ökonomie nicht ausschließen müssen, sondern gut ergänzen können.

„Die Familie Heinz lebt den Umweltschutz auch in ihrem Betrieb und trägt so zu einer gesunden Entwicklung unserer Umwelt bei. Die Auszeichnung zur Teilnahme am Umweltpakt Bayern haben sie daher zu Recht erhalten. Ich freue mich, dass viele Betriebe in unserer Region umweltbewusst und nachhaltig handeln und hoffe, dass noch viele weitere den positiven Beispielen folgen werden“, lobte Landrat Manuel Westphal.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation