Wahlkampf am Unsinnigen

Nicht das ideale Wetter für den Straßenwahlkampf

„Helau, Helau!“ Die Frauen ziehen am „Unsinnigen Donnerstag“ durch die Straßen und versuchen, die Männerwelt aufzumischen. Das schlechte Wetter war nicht geschaffen, um fröhliche Faschingsstimmung zu verbreiten. Und doch: diese Gruppe von jungen Frauen zog am Wochenmarkt in Gunzenhausen von einem Stand zum anderen, den die Parteien dort für ihren Straßenwahlkampf aufgebaut hatten. Hängen geblieben sind sie bei FDP-Stadtrat Werner Falk vor dem „Sevo“ (Foto). Für ein Gläschen Sekt reichte die Zeit allemal, aber einen Krawattenträger fand das närrische Quartett auch hier nicht.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation