Hilfe für Wirte, aber anders!

Hagen: Wirtshauskultur gehört nicht an den Subventionstropf

Zur Ankündigung von Ministerpräsident Markus Söder, ein 30 Millionen Euro schweres Förderprogramm für Wirtshäuser im ländlichen Raum aufzulegen, erklärt FDP-Spitzenkandidat Martin Hagen:

Bayerns Gastwirte sind vollkommen zu Recht sauer. Die Politik in Bayern und im Bund macht ihnen mit immer mehr Regulierung und Bürokratie das Leben schwer. Die FDP fordert eine Flexibilisierung der Arbeitszeiten und einen Abbau überflüssiger Bürokratie. Söder hingegen verspricht im Wahljahr, jedes Problem mit Geld zu lösen – also auf Kosten der Steuerzahler. Mit diesen Wahlgeschenken will er keine Wirtshäuser retten, sondern die absolute Mehrheit der CSU. Auf dieses durchsichtige Manöver werden Bayerns Gastwirte nicht hereinfallen. Die großartige bayerische Wirtshauskultur gehört nicht an den Subventionstropf. Der Staat muss ihr nur wieder mehr Luft zum Atmen lassen.“

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation