Sie strampeln für die Stadt

Liebe Teilnehmer am Stadtradeln!

In wenigen Tagen (am Bürgerfest-Sonntag, 8. Juli) beginnt das Stadtradeln 2018 mit einer gemeinsamen Tour um den Altmühlsee (14 Uhr, Marktplatz). Wer Lust hat, der kann daran teilnehmen.

Drei Touren werden von der Agende 21-Chefin Ingrid Pappler angeboten: 9. Juli, 16. Juli und 23. Juli (Start jeweils um 19 Uhr am Rathaus). Die Strecke ist etwa 20 Kilometer lang.

Am 11. Juli ist eine Lesung bei Fahrrad-Gruber mit Kerstin Zels und Ingrid Pappler

Mit einer Brezenaktion wartet die Bäckerei Kleeberger auf. Wer am 15. Juli im Geschäft in der Industriestraße einkauft, der erhält eine Breze gratis, das gleiche gilt für den 22. Juli im Geschäft in der Weißenburger Straße 72.

Zum Abschluss wird eine Busfahrt nach Bad Brückenau angeboten, wo das Fahrradmuseum und eine gemeinsame Radtour auf dem Programm stehen. Termin: 28. Juli. Anmeldungen sind bei Ingrid Pappler vorzunehmen (Telefon 09831/3131).

Es freut mich, dass das „Team FDP“ wieder eine starke Truppe stellt (knapp 100 Teilnehmer). Ich wünsche allen eine gute Radelzeit.

 

Euer Teamkapitän

Werner Falk

Kirschen, Kultur und Kulinarik

Kirschen halten wieder Hof in Großweingarten und Kalbensteinberg

Der Obsthof Ballenberger präsentiert sich ebenfalls.

Am Sonntag 8. Juli startet wieder das sehr beliebte KirschHofFest, das zeitgleich um 10 Uhr in den beiden Kirschendörfern Großweingarten und Kalbensteinberg beginnt. Und auch der schon zur Tradition gewordene und bewährte Shuttle bietet allen Besuchern ein bequemes Pendeln zwischen den beiden Standorten. Die 70 Höfe werden bis 18 Uhr geöffnet sein und bieten Kultur, Kulinarik und natürlich Kirschen.

Die fünfte Neuauflage des KirschHofFest in Großweingarten und Kalbensteinberg ist nunmehr bereits fester Bestandteil im jährlichen Festkalender des Fränkischen Seenlands. Für den Sonntag, 8. Juli, laden die beiden 1.Bürgermeister Helmut Schmaußer und Udo Weingart zur offiziellen Eröffnung um 10.30 Uhr in das Feuerwehrhaus  in Großweingarten, (Dorfstraß2 28)  herzlich ein. Auf einem Rundgang werden danach einige der offenen Kirsch-Höfe besucht, die eindrucksvoll dieses besondere Ambiente der Kirscherntezeit vermitteln. „Die Kirschen-Ernte löst eine besondere Motivation für die Besucher aus, in das Fränkische Seenland zu kommen,“ ist sich Bürgermeister Udo Weingart aus Großweingarten sehr sicher. Die Erfolge der letzten Jahre haben diese Einaschätzung mehr als bestätigt.

Wenn am Sonntag 8. Juli die Höfe parallel in Großweingarten und Kalbensteinberg ihre Tore öffnen, dann laden sie die Besucher zum Staunen und Bewundern, zum Verkosten und Genießen sowie zur Mitnahme der unzähligen Brombachseer Kirschenspezialitäten ein. Der bewährte Bus-Shuttle zwischen den beiden Kirschendörfern steht den Gästen im 30-Minuten-Takt ab 10 Uhr  (erste Fahrt ab Großweingarten) zur Verfügung. Die letzte Fahrt beginnt ab Großweingarten um 17 Uhr und ab Kalbensteinberg um 17.30.
Ein ausreichendes und gut ausgeschildertes Parkplatzangebot rund um beide Orte sichert zudem einen reibungslosen Ablauf und vermeidet Ärger mit Anwohnern zugeparkter Einfahrten. Für Kinder stehen abwechslungsreiche Angebote in mehreren Höfen beider Orte zum kurzweiligen Verbleib zur Verfügung. Und Musikgruppen ziehen durch die Höfe in beiden Kirschdörfern, um für Unterhaltung und gute Stimmung zu sorgen.
In Kalbensteinberg laden der „Gasthof zur Post“ und in Großweingarten das Gasthaus „Zum Schnapsbrenner“ zum Essen ein, wobei eine Reservierung sinnvoll erscheint. Die Rieter-Kirche  bietet Führungen an, Zirkusvorführungen und eine Motorrad-Oldtimer-Show runden das Programm in Kalbensteinberg ab.

 

Gute Mittelplatz für Seenland-Team

Staffel nahm am „DATEV Challenge Roth“ teil

Dieter Hofer, Miriam Zöllich und Daniel Burmann bildeten die Seenland-Mannschaft.

Der „DATEV Challenge Roth“ gilt als der größte Triathlon der Welt. Zu den rund 3000 Teilnehmern zählten auch die 700 Staffeln. Eine davon kam vom Fränkischen Seenland. Die beiden Geschäftsführer der Zweckverbände, Dieter Hofer (Brombachsee), Daniel Burmann (Altmühlsee) sowie Miriam Zöllich vom ZV Brombachsee legten sich engagiert ins Zeug und legten für das Seenland alle Ehre ein.

Die Staffel belegte mit 11:20:38 Stunden einen guten Mittelplatz. Die Ergebnisse im einzelnen: MiariamZöllich aabsolvierte die 3,8 Kilometer schwimmend in 1:26:52 Stunden, Daniel Burmann radelte die 180-Kilometer-Strecke in  5:41:16 Stunden und Dieter Hofer lief den Marathon in 4:08:54 Stunden.

Landesstiftung hilft Kalbensteinberg

Bayerische Landesstiftung fördert Denkmalsanierungen

Die Kalbensteinberger Rieter-Kirche, umgeben von blühenden Kirschbäumen. Foto: FR Presse

Die Bayerische Landesstiftung stellt auch heuer wieder Mittel für die Sanierung von denkmalgeschützten Objekten zur Verfügung. So profitiert ein Privatobjekt in Weißenburg, die Evang.-Luth. Kirchengemeinde in Kalbensteinberg sowie die Stadt Ornbau von Fördermitteln in Höhe von insgesamt 144.000 Euro.

„Der Erhalt denkmalgeschützter Gebäude ist auch ein Erhalt unserer Kultur und unserer Geschichte. Daher freut es mich ganz besonders, dass durch die Bayerische Landesstiftung die Instandsetzung der Pfarrkirche St. Maria und St. Christophorus in Kalbensteinberg mit 34.000 Euro unterstützt werden kann. Auch der Umbau und die Sanierung eines Altstadtgebäudes in Ornbau werden mit 100.000 Euro gefördert. In dem Gebäude werden Räume für die offene Seniorenarbeit sowie Verwaltungs- und Ausstellungsräume entstehen. Auch ein Privatobjekt in der Weißenburger Altstadt kann mit 10.000 Euro gefördert werden“, so der Abgeordnete Westphal.

Seit ihrer Gründung 1972 hat die Bayerische Landesstiftung bereits zahlreiche Projekte unterstützt. Gefördert werden Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen von bedeutenden Bau- und Kunstdenkmälern und Baumaßnahmen bei überregional bedeutsamen nichtstaatlichen Museen.

Im sozialen Bereich können vor allem bedeutende sozialpolitische Bauprojekte (gemeinnütziger oder öffentlicher Träger) in der Alten- und Behindertenhilfe unterstützt werden.

Stadtradeln startet

Beginn ist am Bürgerfest-Sonntag

Teamkapitän Werner Falk natürlich in den neuen FDP-Farben, also im Magenda-Shirt (mit Ingrid Pappler von der Agenda 21).

Am Sonntag, 8. Juli startet Gunzenhausen in die nächste Stadtradel-Saison. Der Startschuss fällt um 14 Uhr auf der Bürgerfest-Bühne am unteren Marktplatz. Gleich im Anschluss wird zu einer gemeinsamen Radtour um den Altmühlsee eingeladen.

Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann dies noch unter www.stadtradeln.de tun. Teilnehmen können Radler, die in Gunzenhausen wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder Mitglied in einem Gunzenhäuser Verein sind. Alle Teilnehmer erhalten ein Stadtradel-Band. Die Bänder sind entweder beim Start des Stadtradelns an der Bürgerfest-Bühne oder im Rathaus, Zimmer 17 erhältlich.

Die Zertifizierung als fahrradfreundliche Stadt sollte Ansporn sein, noch mehr als in den letzten Jahren aufs Rad umzusteigen und für Gunzenhausen wieder eine tolle Platzierung im Vergleich mit den anderen Städten zu erreichen.

Amerikanische Musiker zu Gast

Auf der Seebühne im Seezentrum Gunzenhausen-Schlungenhof

 Auf ihrer Europa-Tournee durch Österreich, Italien und Deutschland kommt American Music Abroad – 120 junge Musiker von 20 Amerikanischen High Schools erneut nach Gunzenhausen. Auf der Seebühne im Seezentrum Gunzenhausen-Schlungenhof zünden sie ein Feuerwerk der Musik.

Am Dienstag, 17. Juli 2018 um 19.30 Uhr und am Donnerstag, 2. August 2018 um 19.30 Uhr singen und spielen die Musiker in vier Gruppierungen: einem symphonischen Orchester, einer Jazzband, einem Streichorchester und einem Konzertchor.

Ihr Repertoire reicht von Werken der alten Meister, Musik der Broadway-Bühnen, Amerikanische Volksmusik bis hin zu zeitgenössischen amerikanischen Komponisten.

Zuhörer aus allen europäischen Ländern, in denen „AMA“ in den vergangenen 40 Jahren Konzerte gegeben haben, loben die „Reinheit des Tones“, die ausgezeichnete Technik und den Ausdruck sowie die hohe Qualität des Unterhaltungswertes der Musik.

Die Musikalität und die Begeisterung der Musiker werden das Publikum in Gunzenhausen begeistern.

Ein junger Musiker brachte es bei einem der letzten Konzerte auf den Punkt: „Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein so tolles Publikum gehabt zu haben. Obwohl wir uns nicht unterhalten konnten, hatte ich das Gefühl, dass wir viel mehr ausdrücken konnten, als man mit Worten hätte sagen können. Musik ist eine wirklich internationale Sprache …“

Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Paten für Herzenswünsche gesucht

Gegen Altersarmut wird Hand in Hand agiert

 Im Rahmen der Aktion „Hand in Hand gegen Altersarmut“ suchen die Stadt Gunzenhausen und die Caritas Menschen, die gerne bereit sind, Bedürftigen kleine Herzenswünsche zu erfüllen.

Bundesweit sind ca. 14 % aller Senioren von Altersarmut betroffen, bayernweit sogar 17 %. Statistisch gesehen sind in Gunzenhausen über 400 Personen betroffen. Die Stadt Gunzenhausen möchte dem entgegen wirken und betroffene älterre Menschen ab 60 Jahren zusammen mit der Caritas niederschwellig unterstützen.

Häufig reicht das Geld nicht einmal für das Notwendigste wie ein warmes Essen, Körperpflegeprodukte oder dringend notwendige Medikamente. Dann bleibt natürlich schon gar kein Geld für persönliche Herzenswünsche wie z.B. eine neue Lesebrille, einen Besuch bei der Fußpflege, die Fahrkarte zu Verwandten, einen Friseurbesuch, neue Winterschuhe oder einfach mal einen Nachmittag in einem Café.

Menschen, die sich diese kleinen Dinge nicht mehr leisten können, drohen nicht nur finanziell sondern auch sozial zu verarmen, da sie kaum mehr Kontakte pflegen können. So nimmt man z.B. nicht mehr an Geburtstagseinladungen teil, weil das Geld für ein kleines Geschenk nicht drin ist oder man geht nicht mehr zum Kaffeekränzchen im Bekanntenkreis, weil das Geld für Kaffee und Kuchen nicht reicht.

Wer in solchen Fällen gerne unterstützen möchte, kann sich an die Geschäftsstelle der Caritas in der Bühringerstraße 14 E in Gunzenhausen wenden oder einfach anrufen unter Telefon 09831/8809553.

 


 

Neues Familienzentrum entsteht

Rund 5,9 Millionen Euro kostet der Neubau des Löhe-Kinder- und Familienzentrums in der Lindleinswasenstraße. Projektträgerin ist die Evangelische Kirchengemeinde Gunzenhausen. Die Stadt beteiligt sich mit rund drei Millionen Euro an der Maßnahme. Es entsteht neben dem bisherigen Kindergarten ein Neubau, so dass es dann mit 36 Plätzen für die Kinderkrippe und 85 Plätze für den Kindergarten ein noch größeres Platzangebot gibt. Wenn im September 2019 der Neubau steht, dann beginnt die Sanierung des bestehenden Kindergartens. Der Rundbau bleibt unangetastet. Fotos: FR Presse

Brauereifest mit der Bierkönigin

Unterhaltsames Wochenende in Ellingen

Fürst Carl Christian und Fürstin Katalin hatten zur Eröffnung des Brauereifests unter schattigen Bäumen in den Schlosshof eingeladen – und viele, viele kamen. Darunter waren auch MdB Artur Auernhammer aus Weißenburg, Bezirksrat Alexander Küßwetter aus Ehingen, Landratsstellvertreter Robert Westphal, Bürgermeister Walter Hasl aus Ellingen und etliche kommunale Mandatsträger aus dem Landkreis.  Die Ehre gaben sich auch die Altmühlfränkische Bierkönigin sowie die Fränkische Seenland-Königin. Für die gute Qualität des Gerstensafts ist Braumeisterin Nino Kolb (Zweite von rechts) zuständig. Foto: FR-Presse

Kleebergers „Brot & Kaffee“

Seit zwanzig Jahren ist die Bäckerei Kleeberger mit ihrem Produktionsbetrieb in der Industriestraße in Gunzenhausen ansässig. Inzwischen hat sich die Handwerksbäckerei mächtig ausgedehnt. Zehn Filialen gehören zum Unternehmen (in Gunzenhausen Pleinfeld, Neuendettelsau, Oettingen, Herrieden, Ramsberg und Georgensgmünd), das von Udo Kleeberger, seiner Frau Kathrin und Bruder Rainer geführt wird. Die Familie kann sogar auf eine 100-jährige Bäckertradition verweisen.

Neu ist in Gunzenhausen die Filiale in der Nürnberger Straße 32 („Brot & Kaffee“). Hier werden die Produkte des Hauses  im Neubau des Geschäftshauses neben der katholischen Kirche an den Mann und die Frau gebracht. Dem Verkaufsraum ist ein betont stylisch eingerichtetes Cafe angegliedert. Holz und Glas bestimmen das Ambiente.  Davon konnte sich anlässlich der Eröffnung auch Bürgermeister Karl-Heinz Fitz überzeugen.

Im Cafe können 45 Gäste bequem Platz nehmen, im Außenbereich gibt es zudem 30 weitere Plätze, Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Die Bäckerei Kleeberger beschäftigt 15 Bäcker und Konditoren, ferner sind 50 Personen im Verkauf tätig, weitere 15 im Versand, Küche und Verwaltung.

Geöffnet: Montag bis Samstag 6-18 Uhr, Sonntag 7-18 Uhr.