Fit in Deutsch

Elf Teilnehmer haben Deutschkenntnisse vertieft

Erste Reihe von links nach rechts:: Landrat Gerhard Wägemann, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte Judith Koch, Ana Trembos, Izabella Szimics, Urszula Jablonska, Ilahe Nagiyeva und Natalia Melnychenko; zweite Reihe: Lehrkraft Regina Blobner, Maxim Cherniavskyi, Vladyslav Nadiezhdin, Zaneta Krejci und Francis Ibizugbe. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen/Lena Kagerer

Insgesamt elf Migrantinnen und Migranten haben ihre Deutschkenntnisse im Sprachlernprojekt „Fit in Deutsch“ vertieft. Im Rahmen einer offiziellen Prüfung konnten sie das erlernte Wissen unter Beweis stellen. Landrat Gerhard Wägemann händigte Anfang Februar das Sprachzertifikat aus und gratulierte den Prüflingen zum bestandenen Abschlusstest.

Gute Deutschkenntnisse sind wichtig für die Integration von Migrantinnen und Migranten. Sie ermöglichen die Teilhabe am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, im Bildungsbereich und am gesellschaftlichen Leben, bieten Chancen und erleichtern Behördengänge und Arztbesuche.

Doch nicht alle Menschen mit Migrationshintergrund erhalten die Möglichkeit, einen Sprachkurs zu besuchen. Aus diesem Grund hat der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen Anfang des Jahres 2019 das Sprachlernprojekt „Fit in Deutsch“ ins Leben gerufen – ein individueller Sprachkurs, der die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Freizeit mit dem Deutsch Lernen ermöglichen soll. Insbesondere Frauen, Berufstätige in Wechselschichten und Personen aus Herkunftsländern, die keinen Zugang zu einem Integrationskurs haben, sind Zielgruppen des Projektes.

Der Sprachkurs ging als Modellvorhaben an den beiden Standorten in Gunzenhausen und Weißenburg an den Start, ist für alle Migranten im Landkreis zugänglich und deutschlandweit einmalig. Das selbstständige Lernen mit Hilfe einer Sprachapp und einem Lehrbuch steht dabei im Vordergrund. An den Wochenenden wird das eigenständig Gelernte im Unterricht unter Anleitung von qualifizierten Lehrkräften vertieft und die mündliche Kommunikation verbessert.

„Das Interesse und die Nachfrage an dem Projekt waren von Anfang an sehr hoch“, erzählt die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte Judith Koch. Knapp 90 Interessierte kamen zu den beiden Infoveranstaltungen in Gunzenhausen und Weißenburg. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten bis Ende 2019 den Kurs, elf davon legten im Dezember 2019 den Sprachtest erfolgreich ab, zwei weitere Gruppen werden sich der Herausforderung 2020 stellen.

Die Prüfung bestand aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Acht der elf Prüflinge erreichten das Sprachniveau B1. Dies entspricht nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ einer selbstständigen Sprachanwendung. Drei Personen haben die Prüfung mit dem Sprachniveau A2 (elementare Sprachanwendung) abgeschlossen.

„Das Sprachlernprojekt ist ein differenziertes Angebot, das speziell auf das Bildungsniveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeht, denn nicht jeder ist auf demselben Stand“, sagte Landrat Gerhard Wägemann bei der Zertifikatsübergabe. „Es ist wichtig, dass wir von Anfang an Möglichkeiten bieten, die Deutsche Sprache zu lernen“, so der Landrat weiter. Den Lehrkräften, insbesondere der anwesenden Lehrerin Regina Blobner, dankte er sehr herzlich für den Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

Auch die Kinderbetreuung, die parallel zu den Präsenzphasen angeboten wurde, fand Zuspruch. Pro Termin wurden zwischen vier und sechs Kinder von zwei Babysittern des Bayerischen Roten Kreuzes in Nebenräumen betreut. Die HERMANN GUTMANN STIFTUNG und die lagfa bayern e. V. haben das Projekt finanziell großzügig unterstützt. Weitere Fördergelder wurden zugesagt, sodass das Projekt fortgeführt werden kann. Der Kursstart ist für Frühjahr 2020 geplant.

Fragen zum Sprachlernprojekt „Fit in Deutsch – wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg zum Deutschtest“ beantwortet die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte Judith Koch telefonisch unter 09141 902-227 oder per Mail an judith.koch@altmuehlfranken.de.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation