Stadtmarketing in Fakten

Informationsveranstaltung mit 20 Unternehmern

Sie haben schon die nächste Aktion im Fokus: Andreas Zuber, Jeanette Holzschuh und Markus Jocher. Foto: Klaus Heger

Jeanette Holzschuh vom Stadtmarketing Gunzenhausen, Wirtschaftsreferent Andreas Zuber und Citymanager Markus Jocher informierten über die Evaluation zu den 2019 im Stadtmarketing durchgeführten Projekten. Dabei waren verkaufsoffene Sonntage, KulturHerbst, Eisbahn, Winterzeit, Frequenzmessung und der lokale Online-Marktplatz www.ingunzenhausen.de nebst Social Media-Auftritt Thema.

Etliche Erhebungen durchgeführt

Um zu ermitteln, wie die verschiedenen im Rahmen des Stadtmarketings Gunzenhausen durchgeführten Projekte und Aktionen wirken und von Teilnehmern und Besuchern wahrgenommen werden, wurden in den vergangenen Jahren verschiedene Erhebungen und Befragungen durchgeführt. Die Ergebnisse daraus, die auch Einfluss in zukünftige Planungen finden, wurden nun im Rahmen der Infoveranstaltung vorgestellt. So hat die an den verkaufsoffenen Markt-Sonntagen durchgeführte Postleitzahlenerhebung ergeben, dass diese Tage verstärkt Bürger aus dem Gunzenhäuser Umland anziehen und damit einen
wichtigen Faktor bei deren Bindung an Gunzenhausen – und hier insbesondere an die Innenstadt – als zentralen Handels- und Dienstleistungsstandort in der Region bilden. Positiv wirkt sich hier auch die seit 2018 vom Stadtmarketing durchgeführte Gemeinschaftswerbung aus. Gerade die Bewerbung der speziellen Angebote von Händlern, Gastronomen und Dienstleistern über ingunzenhausen.d und die sozialen Medien zeigt hier eine erfreulich positive Resonanz.

KulturHerbst kommt immer besser an

Dem gegenüber wird der jährlich Ende September/Anfang Oktober durchgeführte KulturHerbst verstärkt von Gunzenhäuser Bürgerinnen und Bürgern besucht. Mit über einem Drittel Besucher von außerhalb Gunzenhausens zeigt sich aber auch hier wieder die zentrale Bedeutung von Gunzenhausen. Dass man mit dem gewählten Konzept, ein möglichst breites und vor allem auch hochwertiges Kulturprogramm, abseits der in vielen anderen Kommunen weit verbreiteten reine „Musik-Veranstaltungen“, anzubieten, richtig fährt, zeigt sich ebenfalls aus den Ergebnissen der Besucherbefragung. Diese lässt erkennen, dass rund zwei Drittel der Besucher wegen der besonderen Kombination „Kultur – Einkaufsnacht“ kommen, dass aber auch über ein Viertel nur und gerade wegen dem Kulturangebot kommen. Die Möglichkeit, an diesem Tag bis 23 Uhr einkaufen zu können, wurde demgegenüber nur von 8 % der Befragten als Grund für den Besuch des KulturHerbstes genannt.

Eisbahn ist Besuchermagnet im Winter

Eine erfreuliche Entwicklung hat auch die Eisbahn in den vergangenen Jahren genommen und zähl inzwischen zu den festen Programmpunkten im städtischen Leben in Gunzenhausen. Wie die auf der Homepage der Eisbahn durchgeführte Online-Befragung zeigt, kommen die Besucher der Eisbahn zu jeweils rund der Hälfte aus Gunzenhausen selbst und aus dem näheren und weiteren Umland. Auch wenn diese Befragung, wie auch die übrigen Befragungen, nicht repräsentativ ist, zeigt sich doch dass die Eisbahn viele auswärtige Gäste nach Gunzenhausen lockt. Und die Besucher der Eisbahn kommen nicht nur zum Eislaufen, sondern über 50% verbinden dieses in der Region einmalige Freizeitangebot auch mit anderen Erledigungen wie einem Einkauf oder einem Besuch der lokalen Gastronomie.

Aktion mit den Stadtwerken

Doch die Eisbahn ist nur eine Aktion von vielen rund um Weihnachten in Gunzenhausen. Um hier einen Überblick zu geben, gibt es seit 2018/2019 die Winterzeit-Broschüre mit einem gemeinsamen Marketing. Auch hier versucht man, das Angebot stets zu erweitern, und so wurde 2019/2020 erstmals die kostenlose Nutzung des Stadtbusses an den Adventssamstagen angeboten. Diese gemeinsame Aktion von Stadtwerken Gunzenhausen und Stadtmarketing Gunzenhausen e.V. bracht gleich einen Fahrgastzuwachs von 60% und kann somit als Erfolg gewertet werden.

Soziale Medien werden immer wichtiger

Um das vielfältige Angebot der Gunzenhäuser Geschäftswelt auch digital gut präsentieren zu können, spielen der lokale Online-Marktplatzes www.ingunzenhausen.de und die Sozialen Medien eine wichtige Rolle. Dabei ist es wichtig, diese stets aktuell und interessant zu halten. Auf ingunzenhausen.de erschienen im Jahr 2019 rund 150 Nachrichten und über 300 Werbungen und Angebote von Gunzenhäuser Unternehmen. Zusätzlich wird dort über Veranstaltungen informiert, Vereine können sich vorstellen und es wurden verschiedene Mitmach-Aktionen wie Osternester- Basteln, Treuepunkte, Kerwa-Rätsel oder Adventskalender durchgeführt. Im vergangenen Jahr hat sich die wöchentliche Besucherzahl auf „ingunzenhausen.de“ kontinuierlic von rund 500 auf über 1.000 gesteigert. Bei Aktionen konnten die Besucherzahlen nochmal um bis zu 75% gesteigert werden. Auch die Reichweite im Bereich Social Media (Facebook: www.facebook.com/stadtmarketinggunzenhausen) hat eine rasante Entwicklung erlebt. Die Abonnentenzahl hat sich binnen eines Jahres von 230 auf 611 gesteigert. Die wöchentliche Reichweite war stark von Aktionen abhängig und konnte durch die Verkaufsoffenen Sonntage und Aktionen wie besonders den Adventskalender gesteigert werden. Gerade im Bereich Social Media kam es dabei aber auf besonders beliebte Einzelbeiträge an. Die wöchentliche Reichweite (Impressionen) lag zumeist zwischen 2000 und 5000, konnte aber besonders mit dem Adventskalender zeitweise auf über 20000 gesteigert werden.

Stadt war gut wahrzunehmen

Insgesamt lässt sich sagen, dass der Großteil der im Rahmen des Stadtmarketings durchgeführten Aktionen und Veranstaltungen erfolgreich im Hinblick auf die Attraktivität Gunzenhausens sowie der Wahrnehmbarkeit des hier vorhandenen vielfältigen Angebots ist. Die erhobenen Daten helfen dabei, diese Projekte weiterzuentwickeln und noch besser auf Wünsche und Anforderungen vo Bürgern, Gästen und nicht zuletzt auch der Wirtschaft eingehen zu können. Für diejenige, die Teil dieser positiven Entwicklung sein möchten, gibt es auf dem digitalen Marktplatz ingunzenhausen.de einen kostenlosen Grundeintrag. Vereine können darüber hinaus Vereinsnachrichten und Termine kostenlos an info@ingunzenhausen.de melden. Für Unternehmen gibt es außerdem die Möglichkeit einer Premiummitgliedschaft auf ingunzenhausen.de. Bei diese kann auf der Plattform und auf Facebook für Aktionen und Angebote geworben werden. Es werden außerdem redaktionelle Inhalte und 360-Grad-Bilder erstellt. Die Premiummitgliedschaft kostet 40 €
im Jahr für Mitglieder des Stadtmarketing Gunzenhausen e.V., 70€ für Nicht-Mitglieder, das erste Jahr ist kostenlos. Informationen zur Premiummitgliedschaft sind per E-Mail an info@stadtmarketing-gunzenhausen.de oder Tel. 09831/508-308 zu erfragen.

Premiummitgliedschaft mit vielen Vorteilen

Zum Ende der Veranstaltung gingen Andreas Zuber, Markus Jocher und Jeanette Holzschuh noch auf die Möglichkeiten ein, von denen Unternehmer und Vereine – abgesehen von den laufenden Projekten und Aktionen sowie der Premiummitgliedschaft auf ingunzenhausen.de – profitieren können. Dazu zählen sowohl Store Checks, Online Präsenz Checks als auch Workshops. Letztere werden sich an die aktuell laufende Workshopreihe „Fit für die digitale Welt“ anschließen und weiterhin auf die Bedarfe und Nachfrage vor Ort eingehen. Außerdem sind alle Gunzenhäuser Unternehmer und Vereine aufgerufen, Ihre Einträge auf www.ingunzenhausen.de auf Aktualität zu überprüfen. Für Fragen stehen die Akteure rund um das Stadtmarketing unter E-Mail info@stadtmarketing-gunzenhausen.de oder Tel. 09831/508-308 zur Verfügung.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation