Plus für Kunststoffcampus

Prof. Rychkov übernimmt Leitungsaufgabe

Prof. Dr. Dmitry Rychkov im kunststoffcampus bayern

Nachdem die Stelle der wissenschaftlichen Leitung des Technologiezentrums am „kunststoffcampus bayern“ in Weißenburg zuletzt unbesetzt war, wurde nunmehr von Prof. Dr. Peter Sperber, Präsident der TH Deggendorf, eine Neuberufung zur Besetzung der Stelle des Wissenschaftlichen Leiters des Technologiecampus in Weißenburg durchgeführt. Im Zuge eines europaweiten Auswahlverfahrens konnte die TH Deggendorf mit Prof. Rychkov eine ausgewiesenen Fachexperten auf dem Gebiet der Werkstoffwissenschaften für diese Leitungsaufgabe gewinnen. Prof. Rychkov studierte zunächst im Lehramt Physik und Englisch an der Staatlichen Herzen Universität in St. Petersburg, promovierte 2002 auf dem Gebiet der Physik der kondensierten Materie und war zuletzt als wissenschaftlicher Mitarbeiter / Leitender Wissenschaftler an der Universität in Potsdam tätig.

In seiner neuen wissenschaftlichen Tätigkeit am „kunststoffcampus bayern“ in Weißenburg wird er sich neben seiner Leitungsaufgabe des dortigen Technologiecampus intensiv um die Forschungsfelder der „Nachhaltigen Kunststofftechnik“, „Smart Materials“ sowie Faserverbundwerkstoffe kümmern. Gemeinsam mit dem Technologiezentrum in Hutthurm strebt man als Querschnittsthema für beide Technologiezentren an, die Entwicklung von nachhaltigen und ressourcenschonenden Produktionsprozessen im Bereich der Kunststofftechnik weiter voranzutreiben. Das Thema der Recycelbarkeit von Kunststoffen spielt dabei zunehmend eine Rolle, um hier eine umfassende Kreislaufwirtschaft aufbauen zu können. Im Zuge der im August 2019 erfolgten Eröffnung des weiteren Technologiecampus für Kunststofftechnologie in Hutthurm als Ableger des Weißenburger Technologiezentrums kann sich der „kunststoffcampus bayern“ in technologischer Hinsicht noch breiter aufstellen und damit einen Mehrwert für die kunststoffverarbeitenden Unternehmen in beiden Standortregionen erzielen. In diesem Sinne steht Prof. Rychkov ab sofort auch als Ansprechpartner für die Unternehmen in Altmühlfranken zur Verfügung, um hier gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auf den Weg zu bringen, mit denen die Innovationskraft der einheimischen Unternehmen nachhaltig gestärkt werden kann.

Um den kunststoffverarbeitenden Unternehmen ein möglichst breites Kompetenzprofil für die Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bieten zu können und ein Höchstmaß an Synergien zwischen den beiden Technologiezentren in Weißenburg und Hutthurm zu erzeugen, werden gerade im Technologiezentrum in Weißenburg zentrale Verwaltungsstrukturen zur Steuerung der beiden Einrichtungen aufgebaut. Zur Erleichterung der Gesamtkoordination der beiden Einrichtungen werden beide Technologiezentren jeweils unter eine eigene wissenschaftliche Leitung gestellt. Beim Technologiezentrum in Hutthurm hat diese Leitungsaufgabe zwischenzeitlich Prof. Dr.-Ing. Mathias Hartmann übernommen. Der bisherige Fachliche Gesamtleiter des „kunststoffcampus bayern“ Prof. Dr. Christian Wilisch wird die notwendige Gesamtkoordination der beiden Technologieeinrichtungen in Weißenburg und Hutthurm übernehmen und sich hier um sämtliche Abstimmungsfragen zwischen den beiden Einrichtungen kümmern.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation