Pelin Kayis gewählt

Landkreisschülersprecherin aus Gunzenhausen

Pelin Kayis von der Stephani-Mittelschule in Gunzenhausen ist die erste Landkreisschülersprecherin für die Mittelschulen in Altmühlfranken. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Nina Fischer von der Brombachsee-Mittelschule in Pleinfeld gewählt.

Die Schülersprecher und deren Stellvertreter der Mittelschulen haben sich zu einem eintägigen Workshop im Adventure Campus in Treuchtlingen getroffen. Dabei wurde Pelin Kayis von der Stephani-Mittelschule in Gunzenhausen als Landkreisschülersprecherin gewählt. Ihre Stellvertreterin wurde Nina Fischer von der Brombachsee-Mittelschule in Pleinfeld.

Um eine fundierte Entscheidung für die Wahl der Landkreisschülersprecher treffen zu können, erhielten die Schülersprecher Gelegenheit, sich durch verschiedenste Aktionen besser kennen zu lernen. Die Aktionen wurden durch das geschulte Personal des Adventure Campus geleitet. Beim Klettern durch Reifen und Seile oder beim Balancieren auf der großen Wippe erkannten sie schnell, dass Aufgaben oft nur durch Teamarbeit und gute Kommunikation gelöst werden können. Darüber hinaus erhielten die Jugendlichen vielfältige Informationen zu den Rechten und Pflichten der SMV, um ihr Amt angemessen erfüllen zu können.

Wilfried Wiedemann (zweiter von links) überreichte einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an die Schülersprecher der Mittelschulen im Landkreis.
Bildnachweis: Staatliches Schulamt Weißenburg-Gunzenhausen

Die Jugendlichen trugen eigenaktiv zusammen, welche Unternehmungen die SchülerMitVerantwortung in den letzten Jahren an ihren Schulen auf die Beine stellen konnten, besprachen neue Projekte, aber auch Probleme, die es für sie zu lösen galt. Bisher konnten zwar nur wenige der anwesenden Schülersprecher auf eigene Erfahrungen aus der SMV-Arbeit zurückgreifen und die Themen werden an den Schulen unterschiedliche angegangen, doch die gewählten Schülervertretungen zeigten großen Ideenreichtum, Interesse und Engagement.

Dadurch entstand erstmals ein von den SchülerMitVerantwortungen organisierter Wettbewerb zwischen den Mittelschulen. So sollen zum Thema „#Wirsindeins – Die Welt ist bunt“ die eigenen Vorstellungen zu Gemeinschaft und dem Zusammenleben in einer „bunten“ Welt auf einem Foto eingefangen und dargestellt werden. Dank einer Spende der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen und dem Gewinnsparverein Bayern können die Schulen Geldpreise gewinnen. Die Geldpreise können anschließend für eigene Ideen an der jeweiligen Schule eingesetzt werden.

Die SMV-Koordinationslehrer des Landkreises, Dunja Grünbaum von der Stephani-Mittelschule und James Honig von der Brombachsee-Mittelschule in Pleinfeld, begleiteten den Nachmittag und die Wahlen. Die beiden frisch gebackenen Landkreisschülersprecherinnen Pelin Kayis und Nina Fischer werden nun an den Wahlen auf Bezirksebene teilnehmen.

Möglich gemacht hat das Austauschtreffen der Schülersprecher im Adventure Campus die Bürgerstiftung Weißenburg-Gunzenhausen. Wilfried Wiedemann überbrachte als Vertreter der Stiftung einen Scheck über eintausend Euro. „Mit dieser finanziellen Förderung wollen wir das Engagement für das Gemeinwohl bereits in jungen Jahren steigern“, so Wilfried Wiedemann bei der Übergabe.

Der Leiter des Staatlichen Schulamtes Eduard Gradl bedankte sich bei der Bürgerstiftung, dem akademischen Leiter des Campus Manuel Sand sowie bei den begleitenden Lehrkräften für die Unterstützung und Betreuung der SMV-Arbeit. Den Schülersprechern sicherte er die positive Begleitung der SMV-Arbeit zu und ermunterte sie, auch die nachfolgenden Schülerjahrgänge für das Amt des Klassen- und Schülersprechers zu begeistern und dafür zu gewinnen.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation