Devise: Stadtnahes Wohnen

Spatentisch bei Projekt der Bosch-Immobilien

An der Ecke Theodor-Heuss-Straße/Weinbergstraße entsteht die Bosch-Wohnanlage.

Wo einst die Gunzenhäuser und ihre Gäste den Minigolf-Ball schlugen, da entsteht jetzt ein Wohnpark der Bosch-Immobilien GmbH mit 25 Wohnungen, die auf zwei Gebäude aufgeteilt sind.

Wie Geschäftsführer Patrick Bosch beim Spatenstich in Anwesenheit von Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und Vorstandsmitglied Hermann Meckler von der Volksbank Mitttelfranken-West sowie der Investoren und künftigen Bewohner mitteilte, werden an der Ecke Weinbergstraße/Theodor-Heuss-Straße auf dem Gelände des früheren Minigolfplatzes 25 anspruchsvolle Wohnungen in guter Lage gebaut.

Spatenstich mit Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, Michaela und Patrick Bosch sowie Vorstand Hermann Meckler von der Raiffeisen-Volksbank Mittelfranken West. Fotos: FR Presse

Bereits in den letzten Wochen herrschte in der Weinbergstraße Hochbetrieb. Das Ausbaggern des Areals und die Fundamentierungsarbeiten gingen so voran, wie man das von der Firma Bosch-Bauträgergesellschaft kennt: flott. Die beiden Häuser sind, so Geschäftsführer Patrick Bosch, durch ein gemeinsames Treppenhaus miteinander verbunden. Die Wohnungen haben einen Zuschnitt von 40 bis 70 Quadratmetern und eignen sich somit vorzüglich für Single-Haushalte und Kleinfamilien. „Wir haben bisher schon gut verkauft, aber ein paar sind noch frei“, sagt der Inhaber. Alle Wohnungen sind dank eines modernen Aufzugs barrierefrei zu erreichen. Noch einen Vorteil hat die Immobilie: der Stadtbus hält praktisch vor dem Haus.

In der Vermarktung des Objekts ist bisher alles bestens gelaufen, was ein Verdienst der Marketingleiterin Julia Loy ist. Der Chef lobte in Anwesenheit des Rathauschefs und einiger Stadträte die Arbeit seines Bauleiters Bögelein und vergaß auch das Engagement seiner Ehefrau Michaela nicht. #

Wie es sich bei einem Spatenstich gehört, stießen die Gäste, darunter etliche Eigentümer der Wohnungen und Baufachleute auf das gute Gelingen des Projekts mit einem Glas Sekt an. Zudem durften sie sich mit einer „Zwickten“ stärken.

WERNER FALK

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation