Wakeboardanlage ist neues Highlight

Seit Samstag ist der Wassersport am Brombachsee möglich

Auf der Sonnenterrasse gibt es Platz für 600 Gäste, die einen herrlichen Blick auf die Anlage haben. Fotos: FR Presse

Das Fränkische Seenland ist noch attraktiver geworden. Als 13. Anlage in Bayern ist die Wakeboardanlage am Brombachsee (Hopfenstrand) in Betrieb gegangen. Sie ist das Werk der beiden mutigen Jungunternehmer Jonas Wörrlein (29) und Matthias Bauer (32), die neuerdings von Daniel Wurm unterstützt werden.

Absbergs Bürgermeister Helmut Schmauser wagte sich auf die Bretter. Er war sichtlich stolz auf seine sportliche Leistung.

Der Hopfenstrand glich einem kleinen Volksfest, als am 8. Juni Hunderte von Wakeboard-Freaks, darunter viele Freunde der Investoren, das Gelände belagerten. An Land herrschte eine prima Stimmung. Ihre Feuerprobe bestanden die gastronomischen Serviceeinrichtungen und auf dem Wasser zogen die ersten Wassersportler ihre Kreise.

Aber bevor Landrat Gerhard Wägemann und der Absberger Bürgermeister zusammen mit den Investoren das Band durchschnitten und die ersten Wakeboarder starteten, gingen Wörrlein und Bauer auf die lange Vorgeschichte des Projekts ein. Bis in das Jahr 2014 gehen die ersten Kontakte zurück, gebaut wurde ab 2018. Rund zwei Millionen Euro hat die Anlage gekostet.  Sie ist nach dem neuesten Stand der Technik gestaltet und nach dem Urteil der Experten deshalb auch die attraktivste in Bayern.

Die 13 Meter hohen Masten sind das Herzstück der Anlage. Acht Wakeboarder können gleichzeitig auf dem Wasser sein.

Sechs Masten sind das Herzstück der Anlage (je 13 Meter hoch), das Umlaufseil ist 600 Meter lang. Das Betriebsgebäude  (mit Verkehrsräumen) ist so angeordnet, dass sich davor eine 600 Quadratmeter große Sonnenterrasse befindet.

Acht Wassersportler können gleichzeitig die Anlage nutzen. Wenn sie ihren Sport beherrschen und absolut fit sind, dann können sie auf ihrer „Umlaufbahn“ bis zu 30 „Sachen“ erreichen.

Die Investoren Jonas Wörrlein und Matthias Bauer eröffneten mit dem Landrat und dem Absberger Bürgermeister die Anlage.

Landrat Wägemann rühmte die neue Trendsportart, die man auch als eine Verbindung von Wasserski und Surfen verstehen kann. Die Seenlandregion jedenfalls wird von ihr profitieren.

Geöffnet ist die Wakeboardanlage Brombachsee täglich ab 12 Uhr bis Sonnenuntergang. Wer einen Einsteigerkurs machen will, der kann das schon ab 38 Euro tun. In den Pfingstferien sind sie täglich von 10.30 bis 12 Uhr sowie am 16. Und 23. Juni von 9-10.30 und 10.30 bis 12 Uhr.

Eine Stunde Wakeboarden kostet 22 Euro, zwei Stunden 28 Euro und die Tageskarte kommt auf 40 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation