Stadtmarketing bei H&R

Besichtigung der neuen Betriebsstätte

Firmenchef Hans Riedel ist stolz auf seine Familientradition. Foto: Klaus Heger

Zum ersten Mal veranstaltete der Stadtmarketingverein Gunzenhausen  einen gemeinsamen Unternehmensbesuch für seine Mitglieder. Rund 20 Mitglieder sind der Einladung von Vorsitzenden Patrick Bosch und der Geschäftsstellenleiterin Jeanette Kittel gefolgt und trafen sich bei der Firma Huber & Riede, um sich von Geschäftsführer Hans Riedel die neu gebauten Verkaufs- und Lagerflächen zeigen zu lassen.
Innerhalb von nur neun Monaten hat die Firma Huber & Riedel gegenüber dem alten Firmengeländes in der Alemannenstraße einen neuen Gebäudekomplex mit Ausstellungsflächen, Baustoffmarkt und Lagerhallen erstellt erzählte Hans Riedel nicht ohne Stolz weinen Gästen. Der Neubau wurde durch die sich immer mehr steigernden Umsatzzahlen notwendig da der Platz im alten Gebäude nicht mehr ausreichte und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch keine sozialen Einrichtungen wie Schulungs- und Aufenthaltsräume vorhanden waren.

Die Mitglieder des Stadtmarketingvereins waren von der H&R-Investition sehr beeindruckt. Foto: Heger

Hans Riedel gab einen kleinen Überblick über die 160 jährige Firmengeschichte von der Gründung des Unternehmens bis hin zur Inbetriebnahme des Neubaus in der Alemannenstraße. Dabei hat Hans Riedel mit der klaren Trennung zwischen Privatkunden und Geschäftskunden Schluss gemacht. Sein Großvater und auch sein Vater vertraten noch die Auffassung, dass der daneben stationierte OBI-Markt, der seit 2001 als Franchiseunternehmen von Thomas Riedel geführt wurde, für den Privatkundenbereich zuständig sei und die Firma Huber& Riedel als Baustoffgroßhändler ihren Schwerpunkt im Geschäftskundenbereich habe.
Mit dem jetzigen Neubau wird durch die großzügig gestalteten Ausstellungsflächen und den rund 400 Quadratmeter großen Baumarktsektor auch der Privatkundenbereich stärker in den Kundenfokus der Firma Huber & Riedel mit einbezogen, wobei Hans Riedel dies nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzungsangebot zum benachbarten OBI-Markt sieht.
„Das Herzstück des mittelständischen Familienunternehmens war schon immer Gunzenhausen und wird dies auch bleiben“, versicherte Geschäftsführer Hans Riedel. Das kann man auch daran erkennen, dass rund 80 Prozent der Kunden aus eine Umkreis von 25 km rund um Gunzenhausen kommen. Daher betreibt die Firma auch einen eigenen Fuhrpark der die Baustoffe zeitnah direkt an die Baustelle liefern kann und somit Lieferengpässe, wie dies im Internethandel immer wieder möglich ist, an den Baustellen der Region vermeidet.
Der Besuch endete im neuen Schulungsraum der Firma mit einem kleinen Imagevideo über den örtlichen Baustoffhändler und vielen guten Gesprächen der Teilnehmer unter einander.
KLAUS HEGER

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation