Neue Wächter der Natur

Unterstützung für Naturschutzbehörde

Landrat Gerhard Wägemann ernannte Isabella Schwarz und Bernhard Langenegger zu Naturschutzwächtern. Jörg Schreiber (rechts) von der Unteren Naturschutzbehörde arbeitet eng mit den beiden zusammen. Foto: LRA

Isabella Schwarz aus Wachstein und Bernhard Langenegger aus Alesheim sind seit 1. Mai 2019 Naturschutzwächter im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Sie unterstützen die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes mit regelmäßigen Streifzügen durch die grünen Ecken in Altmühlfranken.

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung und bestandener Prüfung bei der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege war die Freude groß: „Im Rahmen der intensiven Schulung haben wir die erforderlichen Kenntnisse gelernt und freuen uns nun auf die praktische Umsetzung“, so die beiden neuen Naturschutzwächter.

Da nun die Voraussetzungen vorliegen, erfolgte die Ernennung durch Landrat Gerhard Wägemann: „Sie erfüllen nun eine wichtige Aufgabe zum Schutz unserer Natur und ich danke Ihnen für dieses herausragende ehrenamtliche Engagement.“

Seit 01. Mai 2019 sind die beiden im Dienste der Natur unterwegs. In regelmäßigen Kontrollgängen beraten Sie Bürgerinnen und Bürger vor Ort und klären über den richtigen Umgang mit der Natur auf. Sie überwachen die Einhaltung der Naturschutzgesetzte, führen Artenschutzmaßnahmen durch, überprüfen Vertragsnaturschutzflächen und kontrollieren Ausgleichsflächen

Darüber hinaus erkennen sie negative Einflüsse auf die Natur und machen auf nachteilige Veränderungen aufmerksam. Verstöße gegen naturschutzrechtliche Bestimmungen werden von den Naturschutzwächtern festgestellt, verhütet und unterbunden. Bei der Verfolgung solcher Zuwiderhandlungen wirken sie mit.

Die Naturschutzwächter sind ehrenamtlich tätig. Die Planung und der Einsatz erfolgt in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde. Jeder Naturschutzwächter überwacht sein Gebiet. Frau Schwarz wird im Gebiet um Pfofeld und Theilenhofen, Herr Langenegger im Gebiet um Alesheim, Meinheim und Markt Berolzheim tätig werden. Derzeit gibt es in Altmühlfranken 15 Naturschutzwächterinnen bzw. Naturschutzwächter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation