Biotonne voll?

Ab Ende April wieder wöchentliche Leerung

Ab Ende April/Anfang Mai werden die Biotonnen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen wieder im wöchentlichen Rhythmus geleert. Wem das Volumen der regulären Biotonne im Frühjahr und Sommer nicht ausreicht, kann zusätzlich eine Saison-Biotonne beantragen.

Die wöchentliche Leerung der Biotonne von Ende April bis Ende Oktober in den warmen Monaten hat sich in den letzten Jahren bewährt und hat zweierlei Gründe. Zum einen fallen vor allem bei Gartenbesitzern während der Vegetationszeit größere Mengen Rasen- und Staudenschnitt sowie Unkraut an. Andererseits setzt der Verrottungsprozess organischer Abfälle, wie Apfelbutzen, Kaffeesatz oder Gartenabfälle mit steigenden Temperaturen schneller ein, sodass es vermehrt zu unangenehmen Geruchsbildungen kommen kann.

Tipps gegen Geruchsbelästigung

Gegen Geruchsbelästigung und Madenbefall in den Biotonnen gibt es einfache aber hilfreiche Tipps der Abfallwirtschaft des Landkreises: Durch das Einwickeln der feuchten Küchenabfälle in Zeitungspapier wird Feuchtigkeit gebunden. Eine leere Eierschachtel am Boden der Tonne wirkt zusätzlich wie saugfähiges Löschpapier. Außerdem sollte die Biotonne möglichst im Schatten stehen, denn je geringer die Temperaturen im Inneren der Tonne, desto langsamer ist der Verrottungsprozess. Auch regelmäßiges Auswaschen nach der Leerung mit dem Gartenschlauch und ein sauberer Tonnenrand beugen üblen Gerüchen vor. Wenn noch dazu der Deckel der Biotonne immer geschlossen bleibt, haben Fliegen und andere Insekten keine Chance, ihre Eier auf dem Bioabfall abzulegen.

Auf die Verwendung von Plastiktüten, sowie Sammeltüten aus Biokunststoffen, sollte unter allen Umständen verzichtet werden, denn Plastik gehört nicht in die Biotonne. Sie sind eine der Ursachen des gefürchteten Mikroplastiks im Kompost und auf den Feldern, da sie nicht verrotten. Plastiktüten, selbst aus Biokunststoffen, müssen aufwändig aussortiert und entsorgt werden.

Saison-Biotonne

Zeitgleich mit der wöchentlichen Leerung bietet die Abfallwirtschaft des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen die Saison-Biotonne an. Diese ist an einer speziellen Gebührenmarke erkennbar, wird ebenfalls von Ende April bis Ende Oktober wöchentlich geleert. Sie muss nicht zurückgebracht werden und bleibt während der restlichen Monate auf dem Grundstück.

Die Kosten für eine zusätzliche 80-Liter-Saison-Biotonne liegen bei 2,19 Euro pro Monat und für eine 240-Liter-Saison-Biotonne bei 6,57 Euro pro Monat. Die Gebühr ist nur in den sechs Monaten der Leerung zu bezahlen.

Mit der 240-Liter-Saison-Biotonne kann für nicht einmal sieben Euro monatlich ein knapper Kubikmeter Grüngut entsorgt werden. Bisherige Fahrten mit dem Auto und dem Anhänger zur Grüngutannahmestelle werden auf diese Weise vermieden oder zumindest verringert. Die Gartenabfälle müssen nicht mehr auf- und abgeladen werden, sondern können direkt in die Tonne gefüllt und am Abholtag bereitgestellt werden.

Eine zusätzliche Biotonne lässt sich auch länger als von Ende April bis Ende Oktober bestellen. Diese muss lediglich für den gewünschten Zeitraum, zum Beispiel von März bis November, an- und abgemeldet werden und bei der Abmeldung zurückgegeben werden.

Den Antrag für eine zusätzliche Biotonne stellt der Grundstückseigentümer bei seiner Gemeindeverwaltung oder in Weißenburg, Treuchtlingen und Pappenheim beim Landratsamt.

Sämtliche Informationen rund um die Themen Abfall, Abfuhrtermine und Biotonne sind in der AbfallApp Altmühlfranken, auf der Homepage des Landkreises unter www.landkreis-wug.de/abfall oder in der Müllfibel zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation