Weihnachtsmarkt in Gunzenhausen

Vom 13. bis 16. Dezember im Falkengarten

Wenn am 3. Adventswochenende vom 13. bis 16. Dezember der Gunzenhäuser Weihnachtsmarkt im Markgräflichen Hofgarten seine Tore öffnet, liegt ein besonderer Zauber in der Luft. Lebkuchen, Glühweinduft und Gaumenfreuden, und eine Vielzahl handwerklich hergestellter Weihnachtsartikel und Geschenke schmücken den Weihnachtsmarkt im ehemaligen markgräflichen Hofgarten.

Täglich bringt das Christkind mit kleinen Geschenken Kinderaugen zum Leuchten. Lassen Sie sich verzaubern und genießen Sie die Vorweihnachtszeit vor historischer Kulisse. Der Gunzenhäuser Weihnachtsmarkt ist am Donnerstag, 13. Dezember,  von 16 bis 20 Uhr, am Freitag, 14. Dezember, von 16 bis 21 Uhr, am Samstag, 15. Dezember, von 16 bis 21 Uhr und am Sonntag, 16. Dezember, von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Der Blasturm in weihnachtlicher Illumination. Foto: Ingeborg Herrmann

Am Donnerstag, 13. Dezember, eröffnen um 16 Uhr Bürgermeister Karl-Heinz Fitz mit dem Christkind Sophia Reichardt, dem Nikolaus und den beiden kleinen Engeln den Weihnachtsmarkt. Die Bläsergruppe des Simon-Marius-Gymnasiums unter der Leitung von Max Pfahler umrahmt die Eröffnung musikalisch. Von 16 bis 18 Uhr beschenken das Chritkind und der Nikolaus die Kinder. Um 17 Uhr singen die Kinder des evangelischen Kinder- und Familienzentrums Wilhelm Löhe zur Freude der Marktbesucher. Die Kinder des evangelischen Kindergartens „Haus für Kinder farbenfroh“ sind um 17.45 Uhr an der Reihe.

Lustig geht es beim Puppentheater „Fridolin und die Zauberblume“ von der Fürnheimer Puppenbühne um 18.15 Uhr in der Jagdklause im Haus des Gastes zu. Auf diese Aufführung dürfen sich alle großen und kleinen Kinder freuen.

Weihnachtliche Weisen spielt der Posaunenchor am Eröffnungstag um 18.30 Uhr.

Auch am Freitag, 14. Dezember, beschenken Christkind und Niklaus von 16 bis 18 Uhr die Kinder. Die Kleinen des Familienzentrums Sonnenhof haben um 16.15 Uhr ihren großen Auftritt auf der weihnachtlich geschmückten Bühne. Um 17 Uhr sind die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Josef dran. Sie werden um 17.45 Uhr abgelöst von der Flötengruppe der Grundschule Süd. Wer am Vortrag das Puppentheater versäumt hat, kann um 18 Uhr „Fridolin und die Zauberblume“ in der Jagdklause bestaunen.

Flotte  weihnachtliche Weisen gibt die Jugendkapelle um 18.30 Uhr zum Besten. Um 19 Uhr ist nochmal das Puppentheater dran. Diesmal mit dem Stück „Der Storchenprinz“.

Am Samstag stehen die Kinder des Kindergartens Storchennest Laubenzedel um 15.30 Uhr auf der Bühne. Zur gleichen Zeit beginnen Christkind und Nikolaus und erfreuen die Kinder mit kleinen Geschenken. Das Saxophon-Quintett Saxissimo lässt um 17 Uhr flotte Weihnachtsmelodien erklingen und um 18.30 Uhr bietet die Lehrerhaus-Musik „Swinging Christmas“.

Am Sonntag, 16. Dezember, sind das Christkind und der Nikolaus von 16 bis 18 Uhr unterwegs um die Kinder zu beschenken. „International Christmas Classics“ geben „The Voice“ zum Besten. Mit weihnachtlicher Blasmusik beschließt die Gunzenhäuser Blousn ab 19.15 Uhr das weihnachtliche Musikprogramm auf dem Weihnachtsmarkt.

Unter den Marktbeschickern ist in diesem Jahr die AWO Cronheim mit Produkten aus den eigenen Werkstätten und einer leckeren Suppe. Diana Siri bietet Seifen an. Eine Tombola gibt es am Stand des Tierschutzvereins Gunzenhausen. Zu jedem Weihnachtsmarkt gehören Mützen, Schals, Strick-, Häkel- und Filzwaren. Sie werden von Silvia Weeger angeboten. Die Mitglieder des Lions Clubs Gunzenhausen bieten Apfelpunsch und Baggers feil. Dekoartikel aus Holz gibt es bei Heidi Schmidtkonz. Silke Böhm hat Tonklumpen und schräge Viecher an ihrem Stand. Bei Rüdiger Seifert gibt es Glühwein und die Metzgerei Hanel serviert Zwickte, Schupfnudeln und Gulasch. Die Werkstatt für behinderte Menschen bäckt Crêpes für die Marktbesucher. Feuerzangenbowle und Glühwein hat

Werner Oberhäuser im Programm und Frieda Schweinesbein verkauft Honig und kleine Dekoartikel. Bienenprodukte und Tees hält Gerd Braun feil und Tanja Mitchell und Renate Lewis haben Gehäkeltes und Genähtes anzubieten. Dekoartikel, Bilder und Engel gibt es bei Thea Zettlmeissel während die Royal Rangers am Lagerfeuer Stockbrot und Langosch haben. Die Absberger Manufaktur „Echt Brombachseer“ kommt mit ihrem bewährten Kinderglühwein, Apfelmost und Kirschlikör auf den Weihnachtsmarkt. Bei Karl-Heinz Reichardt sind Holzdeko und Gartenstecker zu haben während der Schmankerl-Imbiss Bockwurst, Steaks und Fischsemmeln verkauft. Wer noch letzte Geschenke braucht, ist bei Zanzinger richtig, Dort gibt es Weihnachtsartikel und Leuchtkugeln. Christbaumschmuck und Holzkästchen hält Vanessa Glas bereit. Aloe-Vera-Produkte hat Erna Schmidt im Programm. Was gehört auf jeden Weihnachtsmarkt? Räuchermänner, Geschenkmäuse und Christbaumschmuck. Dies alles ist bei Roald Marx zu haben.

Der Freundeskreis Isle bietet Produkte aus der Partnerstadt Isle und dem Limousin an. Krippenfiguren, Kerzen, Strümpfe und Mützen gehören auch auf jeden Weihnachtsmarkt. Elena Alexa und Maike Dannenbauer bestücken ihre Stände damit. Burger, Schnitzelsandwich und Pommes Frites gibt es am Stand der Metzgerei Eiden. Ebenfalls Pommes Frites serviert die katholische Kindertagesstätte St. Josef. Ein Herz für an Brustkrebs erkrankte Frauen hat Hedwig Riedel. Sie bietet Herzkissen an.

Während der Weihnachtsmarkt-Zeit hat auch die Eisbahn am Marktplatz geöffnet und lädt Groß und Klein zum Schlittschuhlaufen ein. Wer noch mehr Infos möchte, findet sie unter www.weihnachtsmarkt.gunzenhausen.de

Ingeborg Herrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation