Hospizdienst seit 20 Jahren

Jubiläumsfeier im Lutherhaus

Vorsitzender Martin Albrecht (Dritter von rechts) mit den Gründungsmitglieder des Hospizvereins. Foto: FR Presse

 

Von Susanne Spitzbart stammt das Titelbild der Jubiläumsschrift.

Mit einer Jubiläumsfeier im Lutherhaus beging der Hospizverein Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sein 20-jähriges Bestehen. Hervorgegangen ist er aus dem Hospizverein Gunzenhausen, der 1998 begründet wurde. Inzwischen ist der Hospizdienst umbenannt und auf den ganzen Landkreis ausgedehnt worden. 139 Mitglieder gehören ihm aktuell an und 35 ehrenamtliche Helfer stellen sich in den Dienst der Sterbebegleitung.

Vorsitzender Martin Albrecht und die beiden Koordinatoren Sandra Meyer und Doris Holz hatten die Vorbereitungen für das Jubiläum getroffen. Sie sind dankbar, dass sich in all den zurück liegenden Jahren stets freiwillige Helfer gefunden haben, die den oft nicht leichten Dienst tun, der sehr viel Einfühlungsvermögen im Umgang mit Sterbenden und auch den Angehörigen verlangt.

Landratsvize Robert Westphal, Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, MdL Manuel Westphal sowie Bezirkstags-Vizepräsidentin Christa Naaß äußerten sich in ihren Grußworten anerkennend und sicher die weitere Unterstützung zu.

Gisela Bornowski, die Regionalbischöfin des Kirchenkreises Ansbach, ging in ihrer Festrede auf die Entwicklung der Hospiz- und Palliativbewegung aus christlicher Sicht ein. Pfarrer Gerd Sommerfeld sprach den Schlusssegen.

Einen musikalischen Ohrenschmaus boten Ashonte „Dolo“ Lee (Gesang), Toby Mayerl (Klavier und Frank Holderied (Schlagzeug).

Im Anschluss an den offiziellen Teil hatten die Gäste Gelegenheit, sich am Büfett auszutauschen, das die Gundelsheimer Gastronomin Nicole Vierheller angerichtet hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation