Die Geschichte der Fürther Juden

Vortrag von Monika Berthold-Hilpert am 27. November

Das Jüdische Museum Franken in Fürth (Königstraße 89, Ernst-Kromwell-Saal) veranstaltet am Dienstag, 27. November, eine Vortragsveranstaltung mit Monika Berthold-Hilpert. Sie beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt: 7 Euro (5 Euro ermäßigt).

In den ersten Jahrzehnten nach dem Übergang an das Königreich Bayern nahm Fürth eine rasante Entwicklung. Auch die Jahrhunderte alte jüdische Gemeinschaft der Stadt erlebte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts einen tiefgreifenden Wandlungsprozess, der alle Bereiche des Lebens betraf und den Juden nach und nach den Eintritt in die bürgerliche Gesellschaft ebnete. Großen Anteil an dieser Entwicklung hatte der erste Reformrabbiner Dr. Isaak Loewi, der in seiner 42-jährigen Amtszeit (1831-1873) unermüdlich für die volle Gleichstellung und Integration der Juden kämpfte.

Monika Berthold-Hilpert ist seit 1991 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Jüdischen Museum Franken mit den Arbeitsschwerpunkten 19. Jahrhundert und Nachkriegszeit. Veröffentlichungen und Ausstellungen zur fränkisch-jüdischen und bayerisch-jüdischen Geschichte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation