Neuer Studienanfängerrekord

Zum Studium nach Treuchtlingen

Das erste Semester Outdoorsport und Adventuremanagement lernte am ersten Tag nicht nur den Campus und die Hochschule kennen, die Studierenden hatten auch Gelegenheit sich untereinander auszutauschen. Foto: HAM

Seit vergangenem Jahr  fokussiert sich die Hochschule für angewandtes Management am Treuchtlinger Adventure Campus vermehrt auf die eigenen Stärken und das Potential in der Region. Die Bereich Outdoor – Sport – Tourismus wurden gestärkt und konzeptionell leicht modifiziert. Mit dem Branchenfokus Outdoorsport und Adventuremanagement entwickelte man dabei ein neues Zugpferd, das deutschlandweit einzigartig ist. Der Tourismusstudiengang wird zunehmend an den regionalen Gegebenheiten und den Vorzügen des eigenen Hotelbetriebs am Adventure Campus ausgerichtet.

Das neue Konzept geht auf. Aus ganz Deutschland kommen nun 82 Studierende in die Treuchtlinger Provinz. „Wir freuen uns über den großen Zuspruch und das Interesse an unserem Studienkonzept“, sagt Manuel Sand, akademischer Leiter am Treuchtlinger Hochschulstandort. In drei einwöchigen Präsenzphasen pro Semester werden die junge Menschen künftig am Adventure Campus büffeln, wohnen und gemeinsam aktiv sein. „Die Studierenden können nicht nur das Campusflair genießen und sich hervorragend auf das Studium konzentrieren, mit der Boulderhalle, der Soccerhalle und den neu entstandenen Mountainbiketrails im Heumöderntal können sie abends auch den Kopf frei bekommen,“ erläutert Campusleiter Wolfgang Feldner.

Vergangenen Montag starteten  die Studierenden im Sportmanagement und im Branchenfokus Outdoorsport und Adventuremanagement, in den kommenden Wochen folgen dann die Studierenden im Master Sportmanagement und in den BWL-Branchenfokusprogrammen Tourismus- und Hotelmanagement und Musik- und Kulturmanagement. Am ersten Tag standen neben der Einschreibung, einer Einführung in das Studium, das Sportmanagement und das wissenschaftliche Arbeiten auch das gemeinsame Kennenlernen auf dem Programm.

„Jetzt sind wir zwar müde, aber der erste Tag hat uns sehr gut gefallen. Wir hatten keinen steifen Unterricht im Klassenzimmer, sondern waren viel draußen und haben uns so bereits gut kennengelernt“, berichteten die Erstsemester im Branchenfokus Outdoorsport und Adventuremanagement nach ihrem ersten Präsenztag an der Hochschule für angewandtes Management einhellig.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation