Westphal in Bechhofen

Besuch in der Pinselmachergemeinde

Bei GEKA (von links): Thomas Herold (Leiter Qualitätsmanagement), Bürgermeister Helmut Schnotz, MdL Manuel Westphal, Alexandre Keddad (Lean Manager).

 Der Landtagsabgeordnete Manuel Westphal war in der Marktgemeinde Bechhofen zu Gast. Zusammen mit Bürgermeister Helmut Schnotz hat der Abgeordnete den Kindergarten im Ortsteil Königshofen und den Weltmarktführer für Mascara-Pinsel, die Firma GEKA, besucht.

Die Firma GEKA GmbH in Bechhofens Ortsteil Waizendorf gehört seit 2016 zum großen Schweizer Konzern Sulzer AG. GEKA, 1926 von Georg Karl gegründet, ist heute ein hochmodernes Unternehmen und Weltmarktführer für Mascara-Pinsel. Geschäftsführer Stephan Schatz erklärte, dass inzwischen etwa jeder zweite Mascara-Pinsel weltweit aus Bechhofen komme. Wie Schatz weiterhin mitteilte, arbeiten gegenwärtig etwa 600 Mitarbeiter in Waizendorf. Nun will das Unternehmen expandieren und 250 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Thomas Herold, der Leiter des Qualitätsmanagements bei GEKA verdeutlichte, wie wichtig es sei, dass die Erweiterung der Firma so rasch wie möglich vonstattengehe. Weiterhin wolle man die Attraktivität für Fachkräfte steigern, zum Beispiel durch flexible Arbeitszeiten oder dem Angebot für ein duales Studium. „Ich freue mich sehr über die Investitionen. Toll, wie die Firma GEKA den Namen unserer Region in die Welt hinaus trägt“, erklärte Manuel Westphal während der Betriebsbesichtigung.

Anschließend war der Abgeordnete noch zu Gast im Kindergarten von Königshofen. Dieser ist mit Fördermitteln des Freistaates Bayern erweitert worden. Westphal erklärte: „Die Förderung ist hier sehr gut eingesetzt worden. Es ist ein toller Ort für die Jüngsten unserer Gesellschaft entstanden.“ Kindergartenleiterin Susanne Bergmann zeigte sich erfreut über den Besuch des Landtagsabgeordneten und bedankte sich dafür. Nach einem von den Kindern vorgetragenen Lied verabschiedete sich Manuel Westphal.

Bürgermeister Helmut Schnotz erklärte: „Es ist schön, dass sich Manuel Westphal als Abgeordneter die Zeit nimmt, sich vor Ort ein Bild von den Gemeinden zu machen. Wir freuen uns sehr über seine Unterstützung.“ Gleichzeitig nutzte er noch die Gelegenheit mit dem Abgeordneten einige aktuelle Themen der Gemeinde zu besprechen, wie den Breitbandausbau, den Flächenverbrauch oder die Städtebauförderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation