In Treuchtlingen wird viel investiert

Gemeindebesuch von MdL Westphal in Treuchtlingen

 Viele interessante und innovative Projekte laufen derzeit in der Altmühlstadt Treuchtlingen. Grund genug für den Landtagsabgeordneten Manuel Westphal einige dieser Projekte zusammen mit Bürgermeister Werner Baum und den Stadträten anzuschauen.

Bürgermeister Werner Baum erläuterte zu Beginn des Besuchs einige Projekte der Altmühlstadt und stellte fest: „Rund 170 bis 180 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren sowohl von der Stadt als auch von lokalen Einrichtungen und Unternehmen in Projekte investiert: Darunter zum Beispiel der Umbau der Senefelder Schule und der Altmühltherme, aber auch der Bau eines Seniorenzentrums durch das Bayerische Rote Kreuz oder die Investitionen der Firma Altmühltaler im Treuchtlinger Industriegebiet. Ich freue mich, dem Abgeordneten einige der Projekte heute vorstellen zu können.“

So zeigte der Bürgermeister zum Beispiel die Umbaumaßnahmen am Kindergarten „Unter dem Regenbogen“, der derzeit um einen Gruppenraum erweitert wird. Die Kindergartenleiterin Brigitte Stangenberg erläuterte, dass bereits drei Gruppen im Gebäude Platz finden. Doch die Nachfrage nach Betreuungsplätzen ist groß, so dass im ersten Stock des Gebäudes ein vierter Gruppenraum sowie Toilettenanlagen eingerichtet werden.

Weitere Baustellen im Altstadtbereich sind der Umbau des Wallmüller- und des Partnerschaftsplatzes. Beide Umbaumaßnahmen profitieren von Mitteln der Städtebauförderung. „Durch die Umgestaltung der beiden Plätze wird unsere Altstadt attraktiver und lädt zum Verweilen ein. Besonders am Wallmüllerplatz können so in Zukunft Märkte oder andere Veranstaltungen abgehalten werden. Am Partnerschaftsplatz erhalten unsere Partnerstädte die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Auch hier werden Sitzgelegenheiten, Grünflächen und die Baumbepflanzung eine einladende Wirkung erzielen“, ist sich Bürgermeister Werner Baum sicher.

Die wohl größte und aufwendigste Baustelle neben der Senfelder-Schule ist derzeit die Sanierung und die Attraktivitätssteigerung der Altmühltherme. Rund 15,5 Millionen Euro werden hier investiert. Der Freistaat unterstützt die Stadt Treuchtlingen dabei mit rund 5,5 Millionen Euro Förderung. Durch die Umbaumaßnahmen wird ein modernes Thermenbad mit einem umgestalteten Sport- und Kinderbereich, einer Salzlounge, einem Kurs- und Therapiebereich sowie einer großzügigen Saunalandschaft entstehen. Ulrich Schumann, der Leiter der Therme, versichert, dass durch den Umbau ein besseres und einheitliches Raumkonzept entstehen wird. Gerade durch den modernen Saunabereich prognostiziert Schumann einen Anstieg der Besucherzahlen von etwa 280.000 Besuchern auf rund 314.000 Besuchern im Jahr. Die Eröffnung des ersten Bauabschnitts ist im späten Frühjahr dieses Jahres geplant. Die Gesamtmaßnahme soll Mitte 2019 fertiggestellt werden.

Eine Baumaßnahme, die kurz vor ihrem Abschluss steht, ist das Logistikzentrum mit Hochregallager der Firma Altmühltaler im Industriegebiet der Stadt. Die hochmoderne Halle des Treuchtlinger Traditionsunternehmens soll noch im Sommer dieses Jahres in Betrieb gehen. 20 Mitarbeiter werden hier auf etwa 18.500 m² für die Be- und Entladung der Produkte zuständig sein. Vollautomatisch gelangen die angelieferten Produkte über Förderbänder an ihren richtigen Platz im Hochregallager. 50.400 Euro-Paletten passen in das 40 Meter hohe Gebäude. Geschäftsführer Günter Kutschera erläuterte dem Abgeordneten auch die Planungen für die Auslagerung des Produktionsstandortes aus dem Innenstadtbereich auf das benachbarte Grundstück im Gewerbegebiet. Einige Gespräche müssen dazu aber noch geführt werden.

Westphal abschließend: „In Treuchtlingen ist derzeit einiges in Bewegung. Die verschiedenen Baumaßnahmen, die teilweise auch vom Freistaat Bayern unterstützt werden, wirken sich insgesamt sicherlich sehr positiv auf die Stadtentwicklung aus. Die verschiedenen Projekte, die hier derzeit geplant oder umgesetzt werden, zeigen, dass wir hier im ländlichen Raum gleichwertige Lebensverhältnisse bieten können.“

One Thought on “In Treuchtlingen wird viel investiert

  1. Werner Mößner on 1. April 2018 at 19:33 said:

    Die wohl größte und aufwendigste Baustelle neben der Senfelder-Schule ist derzeit die ……
    Baumaßnahme Senefelder Schule betrifft zu rd. 64 % den Landkreis der Rest wird von den
    Verbandsgemeinden finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation