Kreative Schreinermeister/innen

Ausstellung von meisterhaften Schreinerprodukten

21 junge Handwerker aus Mittelfranken haben ihre Meisterprüfung abgelegt und ihre Meisterstücke im Berufsschulzentrum Gunzenhausen präsentiert.  Namentlich waren dies:

Matthias Bauer aus Roth-Eckersmühlen, Adrian Beyer aus Langfurth-Oberkemmathen, Andreas Breindl aus Neumarkt, Thomas Deffner aus Wolferstadt-Hagau, Andre Dürsch aus Leutershausen, Benjamin Gerlich aus Gunzenhausen, Thomas Gromoll  aus Trechtlingen, Johannes Keppner aus Langenzenn, Philipp Kretschmar aus Seukendorf, Michael Kuck aus Gunzenhausen, Andreas Lutz aus Nürnberg, Thorsten Meier aus Comberg, Patrick Pauli aus Rothenburg, Christian  Reiter aus Lehrberg-Buhlsbach, Daniel Ringler aus Lichtenau-Immeldorf,  Stephan Schleier aus Schwabach, Christoph Schwab aus Niederschönenfeld, Carmen Schwarz aus Kammerstein, Robert Sedlmeier aus Pollenfeld-Wachenzell, Michel Wastensteiner aus Langfurth und Katharina Winkler aus Freudenberg.

schreinermeister-011Zu den 21 Junghandwerkern im Schreinerhandwerk, die nach der Absolvierung der 18-monatigen Meisterschule am Berufsbildungszentrum Gunzenhausen ihre Meisterprüfung abgelegt haben, gehört Thomas Deffner aus Wolferstadt-Hagau. Er belegte mit der Note 1,07 den 1. Platz. Der Erfolg ist auch eine Ehre für den Ausbildungsbetrieb Paul Färber in Wolferstadt. Deffner, der ein Studium für Holzbau und Ausbau an der FH Rosenheim hinter sich hat, fertigte als Meisterstück ein Highboard „Deligno“ in Eiche. 17 Tage hat er an dem guten Stück gearbeitet.   Foto: FR-Presse

schreinermeisterin-katharina-winkler-002Der „Holz-Sigi“ ist in Oberpfalz einer von den traditionsreichsten Schreinerei en und Zimmerei en. Für Inhaber Sigmund Süß ist die Ausbildung des beruflichen Nachwuchses ein großes Anliegen. Er darf sich heuer über den Erfolg von Katharina Winkler aus Amberg freuen. Die 25-Jährige hat nach dem 18-monatigen Besuch der Schreiner-Meisterschaft am Berufsbildungszentrum Gunzenhausen die Meisterprüfung mit Erfolg abgelegt und ein Meisterstück präsentiert, das ganz ihrem künstlerischen Talent entspricht. „Jggdrosil“ nennt sie das gute Stück, das sie in rund 200 Stunden gefertigt hat. Das Doppelbett versinnbildlicht einen Baum  mit Ästen und Blättern.  Der Lattenrost ist aus unbehandeltem Zirbenholz. Die junge Frau stammt aus der Landwirtschaft. Sie hat als Bauschreinerei gelernt, in acht Betrieben ihre praktischen Kenntnisse vervollständigt und bei „Holz-Sigi“ ihr Meisterstück angefertigt, das jetzt in ihrem neuen Haus einen schönen Platz finden wird.  Bei der Vorstellung der Meisterstücke präsentierte sich Katharina Winkler in originellem Oudfit, einem Herbst-Ballkleid, das sie selbst genäht hat.  39 weitere dieser textilen Kunstwerke hat sie daheim im Schrank hängen.  Foto: FR-Presse

schreinermeister-benjamin-gerlich-002Benjamin Gerlich aus Gunzenhausen hat als Meisterstück eine Schminkkomode „La Couleur Pourpre“ angefertigt. Sein berufliches Rüstzeug bekam er von Meister Engelhardt in Hainsfarth vermittelt. Das Meisterstück, an dem er an die 400 Stunden gearbeitet hat, besteht aus dem kostbaren Rio-Palisander-Holz. Es stammt aus dem Depotbestand des Hainsfarther Chefs. Frau Vanessa darf sich freuen, denn sie erhält die Schmuckkomode zum Geschenk.  Foto: FR-Presse

schreinermeister-matthias-bauerMatthias Bauer aus Eckersmühlen hat ebenfalls nach dem 18-monatigen Besuch der Schreiner-Meisterschule am Berufsbildungszentrum Gunzenhausen seine Meisterprüfung abgelegt, und zwar mit der Note 1,21.  Damit belegte er unter den 21 Jungmeistern den 2. Platz.  Die Lehre absolvierte er bei der Schreinerei Bergmann in Mäbenberg. Der Prüfungskommission präsentierte er einen Schreibtisch in Rüster, der jetzt in seiner Wohnung einen Ehrenplatz bekommt. Unser Foto zeigt ihn mit Thomas Grad, dem Chef des Berufsbildungszentrums Gunzenhausen.   Foto: FR-Presse

schreinermeisterin-carmen-schwarzCarmen Schwarz aus Schattenhof bei Kammerstein kann stolz sein auf ihre berufliche Bildung. Sie lernte den Schreinerberuf im elterlichen Betrieb und gestaltete ihr Meisterstück jetzt als „Säule von Troja“ aus Ahorn. 160 Stunden hat sie daran gearbeitet. Anlässlich der Vorstellung der Meisterstücke im Berufsbildungszentrum Gunzenhausen gratulierte ihr deren Chef Thomas Grad zu ihrem originellen Möbelstück und zum 3. Preis unter den 21 Jungmeistern.  Foto: FR-Presse

 

 

 

 

One Thought on “Kreative Schreinermeister/innen

  1. Hi, danke für den interessanten Beitrag.
    Für unser Bett haben wir einen Holzbaumeister aus Steyregg engagiert. In der Altbauwohnung geht unglaublich viel Platz verloren, nur durch ein Bett. Wir wollten, dass es auf einem Podest steht. Nun haben wir zusätzlichen Stauraum gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation