Landesamt für Schule in Gunzenhausen

Vorbereitungen für die Ämterverlagerung laufen noch 2016 an

Schneller als bisher angenommen soll die Verlagerung von Ämtern von München in die bayerischen Regionen vonstatten gehen. Gunzenhausen wird nach Festlegung der Staatsregierung des Landesamt für Schule  sowie die Außenstelle des Prüfungsamts des Kultusministeriums bekommen. Damit verbunden ist nach bisherigen Erkenntnissen die Schaffung von 95 Stellen oder 114 Berufstätige. Es können sogar 150 werden, wie Bürgermeister Karl-Heinz Fitz in der letzten Stadtratssitzung mitteilte.

In Aussicht genommen ist das „Haus Silo“, also die ehemalige Sozialakademie der Hensoltshöhe. Die Stadt hat die Immobilie erworben und kann sie jetzt dem Freistaat anbieten. Die Verlagerung soll flott vorangehen. Noch heuer wird ein Aufbauteam in Gunzenhausen gebildet, 2017 beginnt die Verlagerung mit der Einrichtung einer Zwischenlösung. Die Stadt wird dem Freistaat entsprechende Angebot machen. Die eigentliche Verlagerung ist für 2018 vorgesehen, 2019 soll die Aktion abgeschlossen werden.

Wie das Kultusministerium mitteilt, soll die Personalausstattung wie folgt aussehen:

–          Außenstelle des Prüfungsamts des Kultusministeriums (21 Stellen)

–          Landesamt für Schule:  Landesstelle für den Schulsport (12 Stellen), Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern (15 Stellen), Qualitätsagentur des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (18 Stellen), Schulfinanzierung und Personalverwaltung (18 Stellen), Zentrale Aufgaben (15 Stellen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation